Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„So ist bei uns im Dorf der Brauch“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 07.11.2018

Liebe Karin, das kommt mir fast vor wie in meinem "Pattscheid - einfach wunderbar". Es ist prima, wenn Menschen sich verstehen und miteinander freundlich oder gar freundschaftlich umgehen. Das ist es, was wir alle brauchen! Sehr gern gelesen von RT, der dich freundlich grüßt.

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.11.2018)

Lieber Rainer! Ich wohne schon seit 1978 hier im Dorf und jeder kennt jeden. Wir sind eine grosse Familie und einer ist für den anderen da. Das Leben hier ist wunderbar. Merci, gros bisous Karin


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 07.11.2018

Ein wunderschönes Gedicht. Ich stand im Garten meiner Tante, die ich sehr mochte.
Auf dem Boden lagen verbreitet die Äpfel herum. Verweile doch, es ist so schön.

Herzliche Grüße
Olaf Lüken

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.11.2018)

Danke lieber Olaf! Es freut mich, dass mein Gedicht bei dir Gefallen fand. Die vielen Äpfel in meinem Garten waren richtige Stolperfallen. Ich habe sie alle aufgeteilt unter den Nachbarn und habe natürlich auch an die Tiere gedacht. Ein Apfelkuchen ist auch lecker und deshalb habe ich noch ein paar Körbe für mich aufgehoben. Dir einen gemütlichen Abend, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 07.11.2018

Liebe Karin,

Sehr schön dein Gedicht und das erinnert mich daran, an die
vielen Äpfel, die wir bekamen. Ich machte daraus Apfelmus und
backte einen Kuchen, den wir dann zum Kaffee gemeinsam saßen.
So gestaltet es sich auch in unserer Kleinstadt und es geht auch
nicht anonym bei uns zu. Wir pflegen eine gute Nachbarschaft
und das Austauschen mit Obst und Gemüse ist ein guter Brauch.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.11.2018)

Liebe Hildegard! Momentan backe ich jede Woche einen Apfelkuchen, den ich mit Sahne serviere. Auch wir tauschen Obst und Gemüse aus, denn einer allein kann nicht alles im Garten anpflanzen. Es macht einfach Spass und ich fühle mich hier sehr wohl. Liebe Abendgrüsse Karin


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 07.11.2018

Liebe Karin,
ich finde es toll, dass einige Bräuche sich, trotz der Hektik unserer Zeit, erhalten geblieben sind! Ein schönes stimmungsvolles Gedicht, wo man die Luft verspürt, in einen Apfel zu beißen!
LG. Michael

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.11.2018)

Lieber Michael! Die Hektik der Zeit bekommen wir hier im Dorf nicht so sehr mit. Wir sind nicht viele Einwohner aber wir haben alle ein gutes Verhältnis miteinander. Ich denke, niemand möchte woanders hinziehen, denn wir haben zum grossen Teil das gleiche Alter und kennen uns schon sehr lange.Ferien interessieren mich nicht, denn hier gibt es Wald und Felder, Seen und Berge. Für mich kann es nirgends schöner sein. Herzlichen Dank dir und liebe Abendgrüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).