Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Fernsehsendungen“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kommunikation“ lesen

Ellaberta (Ladenspeldergooglemail.com) 08.11.2018

Liebe Wally,
am Anfang hab' ich Bauer sucht Frau geschaut
und war von Narumol äußerst erbaut
doch mittlerweile find ich es zum Gähnen
um nicht was Schlimmeres zu erwähnen.
Meine Oma Ella sagte einmal
die ganzen Krimis seien ihr doch egal
ein Tierfilm und eine harte Debatte
wo Politiker sich nicht packen in Watte
das wär schön bevor sie sich begäbe zur Ruh'
und da stimme ich ihr voll und ganz zu !
LG Christina


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 08.11.2018

Liebe Wally! Ich schau ganz selten fern und wenn, dann auch meistens nur Tiersendungen oder Märchen. Ich bin diesbezüglich noch immer Kind geblieben. Um zu erfahren, was in der Welt passiert, dudelt bei mir oftmals am Tag das Radio oder ich schau im Internet. Filme in denen Gewalttaten gezeigt werden, sehe ich mir nie an. Manches sollte auch nicht gezeigt werden, denn viele haben sich da schon Einiges abgesehen. Herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 08.11.2018

Liebe DOKU-guckerin Wally!
Beim Fernschau´n tun wir gern (über-)polarisieren
was kann uns auch schon (schlimmes) passieren??
Am besten wirkt der Ausschaltknopf...
So manchem verwirrt armen Tropf...
Terror-TV... Wird unser Schädel davon explodieren?!?
P.S.: Ich surfe mich bis ca. 20.30 so
durch die Streams der privaten Programme..
zumindest bei witzigen Highlights bleibe ich oft "hängen"!
Herzl. multi-mediale Morgengrüße
vom Schwabenfreund Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).