Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„KRIEGS-ZEITEN“ von Heidi Schmitt-Lermann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heidi Schmitt-Lermann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Krieg & Frieden“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 13.11.2018

Die jetzige Generation kennt hier in Europa nur Frieden, liebe Heidi. Vermutlich war das bei unseren Großeltern oder gar manchen Eltern so ähnlich, wie du es plastisch geschildert hast. Kriege sind immer Verbrechen an der Menschlichkeit. Jeder nationalistische Ansatz ist daher zu verurteilen. Danke, dass du dich dieses Themas gekonnt und bildlich spielerisch angenommen hast. Ganz liebe Grüße von mir. RT

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (13.11.2018)

Lieber Rainer, ich kann Deine Worte nur bestätigen und hoffe auch, dass die Atombombe immer noch abschreckend ist. Aber auch ein Krieg ohne sie, wäre absolut fatal. Danke für Deinen guten, netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 12.11.2018

Liebe Heidi,

ein eindrucksvolles Bild und ein mahnendes gutes Gedicht. Ich kann nur immer wieder sagen, dass Kriege die größten Verbrechen sind und ganz besonders in unserer Epoche, weil es nicht nur gedungene Menschen sind, die sich gegenseitig umbringen müssen. Ein weiterer Weltkrieg ist katastrophisch für alles Leben auf dieser geschädigten Erde.

Herzlich grüßt dich karl-Heinz

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (13.11.2018)

Lieber Karl-Heinz, das kann ich nur bestätigen. Kriege sind die größten Verbrechen an den Menschen und vor allen an den Kindern. Ich hoffe ja immer noch, dass die Atombomben abschrecken. Danke für den guten, netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 11.11.2018

Liebste Heidi,

diese Hingabe der Kinder ist beeindruckend, sie sind mit Leib und Seele dabei. Heute ist es noch genauso kriegerisch, die Kinder anderswo müssen das mitmachen und können nicht begreifen, sie haben doch nichts getan. Wirklichkeitsnah in Bild und Wort von Dir gelungen!

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (13.11.2018)

Liebste Margit, ja die Kinder können auf der ganzen Welt nichts dafür. Trotzdem sind die Erwachsenen so brutal, ihnen das gnadenlos zuzumuten. Für mich völlig unverständlich. Aber die Mächtigen der Welt sind skrupellos. Ich hoffe trotzdem, dass kein Krieg mehr kommt. Danke für den netten, guten Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 11.11.2018

...Heidi, da sieht man, womit die Kriegsmaschinerie alles gearbeitet hat.
Es sollte eine Lehre sein für: "Nie wieder Krieg"!
Toll geschrieben und illustriert. LG Bertl.

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (13.11.2018)

Lieber Bertl, das kann ich nur bestätigen " nie wieder Krieg". Danke für den netten Kommentar. Hat mich gefreut, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 10.11.2018

Das gefällt mir!
Udo Lindenberg singt jetzt:
Komm wie ziehen in den Frieden
und
Stell dir vor, es ist Frieden und alle gehen hin...
find ich auch gut

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (12.11.2018)

Lieber Paul, manchmal muss man es beim Namen nennen. Wieso sollen Kinder eigentlich Erwachsenen folgen, wenn sie so gar nicht beispielhaft sind? Kinder haben ein Recht auf ein sorgloses Kinderleben. Aber im Jemen oder Sudan sieht man ja, was dabei herauskommt, wenn die Sch....religion das Sagen hat. Danke für den netten Kommentar und Udo Lindenberg hat Recht, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 10.11.2018

Liebe Heidi,
wir haben als Kinder immer Krieg gespielt. Gingen in den Keller um uns zu verkriechen. Mit den Püppchen unterm Arm. Im Keller standen Luftschutzbetten die waren unser Spielplatz.
Später, als die Amis bei uns waren, spielten wir auch ulkig. Ein Mädchen war immer eine Frau und die andere ein Ami. Wir knutschten in den Ecken.
Wenn ich da heute drüber nachdenke, finde ich das komisch, doch wir Kinder sahen und hörten nur Krieg und später Besatzungssoldaten.
Wenn man das heute unseren Kindern erzählt, können sie das alles nicht begreifen.
Ein schönes Foto bei deinem Gedicht.
Herzliche Wochenendgrüsse von Wally

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (12.11.2018)

Liebe Wally, ich weiß, ich bin zwar ein Nachkriegskind, aber meine älteren Geschwister haben wohl auch solche Spiele gemacht. Man hatte ja nichts anderes. Mir haben die Amis immer Schokolade geschenkt. Danke für den ausführlichen Kommentar, hat mich gefreut, Das Foto ist ein von mir gemaltes Gemälde, liebe Grüße, Heidi


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 10.11.2018

Ganz tolle Poesie mit Gemälde liebe Heidi und da muss ich unseren Politiker "DANK" bekunden, für viele Jahre ohne Krieg! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Heidi Schmitt-Lermann (12.11.2018)

Lieber Franz, es gibt Politiker, die nichts lieber hätten, wie Krieg. Weil sie daran verdienen. Danke für Deinen netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).