Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„11.11.1918“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 12.11.2018

Lieber Franz,

im ersten Weltkrieg wurden Nur eine Millionen Menschenleben ausgelöscht. Fast nur Soldaten. Im zweiten Weltkrieg waren es annähernd 50 Millionen. Man möchte garnicht daran denken was für eine blutige Ernte ein dritter Weltkrieg einbringen würde, wenn auch die Drahtzieher nicht verschont würden.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Zustimmung Dir wieder zu gerne lieber Karl - Heinz! Ich denke, bei diesem Thema Krieg muss man nicht viel sagen, der Schrecken spricht für sich! Da ich sehr oft lese und vor allem im Bereich Geschichte, da ist mir sehr vieles bekannt und auch das tolle Buch, „IM WESTEN NICHTS NEUES“! Große Klasse von Erich Maria Remarque! Danke dem Kommentar und Grüße der Franz


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 12.11.2018

Lieber Franz! Danke, dass du zu diesem Gedenktag ein Gedicht geschrieben hast, herzlichst Karin

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Auch Dir liebe Karin hier wieder mein Dank! Ich denke, bei diesem Thema Krieg muss man nicht viel sagen, der Schrecken spricht für sich! Da ich sehr oft lese und vor allem im Bereich Geschichte, da ist mir sehr vieles bekannt und auch das tolle Buch, „IM WESTEN NICHTS NEUES“! Große Klasse von Erich Maria Remarque! Danke dem Kommentar und Grüße der Franz


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 11.11.2018

...Francesco, ein mahnendes Gedicht zum Karnevalbeginn.
LG Bertolucci.

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Herzlichen dank Don Bertolucci! Ich denke, bei diesem Thema Krieg muss man nicht viel sagen, der Schrecken spricht für sich! Da ich sehr oft lese und vor allem im Bereich Geschichte, da ist mir sehr vieles bekannt und auch das tolle Buch, „IM WESTEN NICHTS NEUES“! Große Klasse von Erich Maria Remarque! Danke dem Kommentar und Grüße der Francesco


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 11.11.2018

Lieber Franz,
dein Gedicht zum Gedenken an das Ende des ersten Weltkrieges hat eindrucksvoll bewiesen, wie sehr die Trauer die Freuden im Leben überschatten kann!
LG. Michael

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Danke Dir lieber Michael! Ich denke, bei diesem Thema Krieg muss man nicht viel sagen, der Schrecken spricht für sich! Da ich sehr oft lese und vor allem im Bereich Geschichte, da ist mir sehr vieles bekannt und auch das tolle Buch, „IM WESTEN NICHTS NEUES“! Große Klasse von Erich Maria Remarque! Danke dem Kommentar und Grüße der Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).