Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Jagdfieber“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Leidenschaft“ lesen

Tensho (eMail senden) 18.11.2018

Bert,
musstest du dich für das Motiv (inspirierendes Bild) sehr leise anpirschen? :-)
Allzeit viel Erfolg.
LG Bernhard

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.11.2018)

...ehrlich gesagt nein, Bernhard, das Motiv entstammt aus meiner Phantasie. Besten Dank und lG, Bertl.


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 17.11.2018

Lieber Bertl,
dein Gedicht mit Aquarell
ist dir gelungen,
es löst Begeisterung aus.
Liebe WE-Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Adalbert Nagele (17.11.2018)

...merci Gundel, dein Kommentar ist mir immer viel wert. Ein schönes WE und lG, Bertl.


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 16.11.2018

nicht verkehrt, lieber Bertl, wer jagd, bleibt in Schwung. Schmunzeln von Monika

 

Antwort von Adalbert Nagele (16.11.2018)

...Monika, der Meinung bin ich auch und es liegt im Naturell eines Mannes. Merci und lG, Bertl.


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 16.11.2018

Sehr schön Bertl. Gedcht so wie das Aquarell. Du bist mir so ein Jäger. Liebe Grüsse Karin

 

Antwort von Adalbert Nagele (16.11.2018)

...Karin, das liegt im Naturell des Mannes. Merci und glG, Bertl.


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 15.11.2018

Lieber Adalbert,
und nach dem Stellen des Beines und dem unvermeidlichen Fall würdest du sofort aufstehen und das Zeichnen fortsetzen. Deine Fans schreien förmlich nach neuen Kunstwerken, was ich zumindest nach meinem Eindruck vermute! Absolut super!
LG. Michael

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.11.2018)

...selbstverständlich Michael, denn das Leben ist kein Wunschkonzert. Aber wenn du am tiefsten unten bist, dann kann es nur mehr aufwärts gehen. So sind einmal unsere Naturgesetze. Merci, eine gN8 und lG, Bertl.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 15.11.2018

...dieser Anblick würde manchem Jäger auf der Pirsch nicht unangenehm sein. Schönes Aquarell, Bertl! Waidmannsheil & HG Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.11.2018)

...Ingeborg, das denke ich mir auch;-))) lächel* Waidmannsdank und lG, Bertl.


rnyff (drnyffihotmail.com) 15.11.2018

Manch Jäger macht sich auf die Pirsch.
Er denkt, ich schiess heut einen Hirsch.
Da trifft er plötzlich auf ein Weib
Und denkt, das wär auch Zeitvertreib.
Gewehr das hat er zwar bei sich,
Die Flinte nicht, wie fürchterlich.
Lieber Gruss Robert

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.11.2018)

...der Hirsch ist wieder mal entkommen, jedoch der Jäger ganz benommen. Robert, lG von Adalbert.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 15.11.2018

Hallo Don Bertolucci. So gesehen hat jeder seine Leidenschaften und einem hübschen Mädel schaue auch ich gerne nach! Zudem ist die Jagd mit der Kamera für mich eine große Leidenschaft und viele Bilder im anderen Forum sind Dir ja bekannt. Was dabei wichtig ist, dies ist die Ruhe und dabei auch Suche nach einem geeigneten Objekt und in Zukunft werde ich auch mehr auf andere Formen von Fotografie umsteigen. Ein Hoch auf das Jagdfieber und Grüße Dir der Don Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (15.11.2018)

Francesco, jage hurtig weiiter, denn nur so ist das Leben heiter. LG Bertolucci.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).