Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nach dem Volkstrauertag“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Krieg & Frieden“ lesen

tryggvason (olaf-luekenweb.de) 19.11.2018

Leider gibt es heutzutage unendlich viele Arten der Kriegsführung. Und die meisten tragen einen
unsichtbaren Charakter und sind auf die Zukunft angelegt. Schlimm daran ist die latente
Ungewissheit - passiert etwas oder geschieht nichts ? Für junge Menschen ist das ein
besonders schlimmer/schädlicher Zustand. Herzliche Grüße
Olaf

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Zustimmung Dir lieber Olaf! Es werden immer weniger Menschen, die an besagtem Tag ihre Anwesenheit bei einer Gedenkfeier zeigen. Gründe sind ja ersichtlich, ich jedoch wurde 5 Jahre nach dem Schrecken geboren und kannte noch vieles! Für mich persönlich ist dies Ehrensache und als ehem. SAZ Bundeswehr ist es auch eine Verpflichtung! Man darf nie vergessen. Danke dem Kommentar und Grüße der Franz


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 19.11.2018

Lieber Franz,

du hast 100% recht. Der Mensch wird niemals lernen friedlich zu sein. Die Vergangenheit sollte man stets gegenwärtig sein.

Herzlich Karl Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Herzlichen Dank lieber Karl - Heinz. Grüße jedoch vor allem Hildegard und Dir! Es werden immer weniger Menschen, die an besagtem Tag ihre Anwesenheit bei einer Gedenkfeier zeigen. Gründe sind ja ersichtlich, ich jedoch wurde 5 Jahre nach dem Schrecken geboren und kannte noch vieles! Für mich persönlich ist dies Ehrensache und als ehem. SAZ Bundeswehr ist es auch eine Verpflichtung! Man darf nie vergessen. Danke dem Kommentar und Grüße der Franz


Musilump23 (eMail senden) 19.11.2018

Lieber Franz, wohl selten ist der Volkstrauertag, als Gedenktag der Toten durch Krieg und Gewaltherrschaft, der erschütternden Realität der Gegenwart so nahe gekommen wie gestern. Gut von dir dargestellt, wie ansteckend mehr und mehr der gesunde Menschenverstand verloren geht.
Mit frdl GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Herzlichen Dank Dir wieder lieber Karl - Heinz! Es werden immer weniger Menschen, die an besagtem Tag ihre Anwesenheit bei einer Gedenkfeier zeigen. Gründe sind ja ersichtlich, ich jedoch wurde 5 Jahre nach dem Schrecken geboren und kannte noch vieles! Für mich persönlich ist dies Ehrensache und als ehem. SAZ Bundeswehr ist es auch eine Verpflichtung! Man darf nie vergessen. Danke dem Kommentar und Grüße der Franz


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 19.11.2018

Francesco, du verleitest mich immer wieder zu einem neuen Gedicht.

Kampf gegen Krieg

Es gibt zu viele Kriege
und viel zu wenig Siege;
es geht um Macht und Ländereien,
weshalb die Völker sich entzweien.

Das Geld spielt ein sehr groß' Gewicht,
so seh ich das aus meiner Sicht.
Die Menschen, sie begreifen schon,
die haben letztlich nichts davon.

Es wird zerbombt und viel vernichtet,
und bis der Staub sich endlich lichtet,
da liegen verstreut Leichen rum,
drum find ich, Krieg ist immer dumm!

Vernichtet alle großen Waffen,
denn damit könnt' man vieles schaffen,
viel Armut auf der Welt bekämpfen,
und Wut und Hass, man anders dämpfen!

© Adalbert Nagele

LG Bertolucci

 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Klasse von Dir mein Spezl Don Bertolucci! Es werden immer weniger Menschen, die an besagtem Tag ihre Anwesenheit bei einer Gedenkfeier zeigen. Gründe sind ja ersichtlich, ich jedoch wurde 5 Jahre nach dem Schrecken geboren und kannte noch vieles! Für mich persönlich ist dies Ehrensache und als ehem. SAZ Bundeswehr ist es auch eine Verpflichtung! Man darf nie vergessen. Danke dem Kommentar und Grüße der Francesco


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 19.11.2018

Lieber Franz! Ein wunderbares Gedicht, das der Realität entspricht. Leider kriselt es auf der ganzen Welt und wer weiss, was noch alles kommt. Vielleicht gab es schon zu lange keinen Krieg mehr und die Menschen sind sich nicht bewusst, was Krieg ist und bedeutet. Herzliche grüsse Karin

 

Antwort von Franz Bischoff (19.11.2018)

Herzlichen Dank liebe Karin und ich kann deinen Worten nur zustimmen. Die Menschen führen ihre kleinen Scharmützel und noch sind diese damit zufrieden, doch auch diese werden in einer Art geführt, die unterste Schublade sind! Wie auch immer, oft geht dies schneller als so mancher dies sich vorstellt! Kriege sind immer ein Resultat von Menschen, die nicht denken können und von diesen gibt es zu viele auf der Welt und zuweilen auch in Deutschland in der Politik! Danke Dir und viele liebe Grüße der Franz


rnyff (drnyffihotmail.com) 19.11.2018

Das Schlimme ist bei jedem Krieg,
Nur einer kriegt am End den Sieg,
Und wenn er den Erfolg beguckt,
Dann hat er sich ganz schwer verschluckt.
Herzlich Robert


 

Antwort von Franz Bischoff (20.11.2018)

Sie alle verlieren und Sieger sind nur diese Menschen, die damit Kohle machen lieber Robert! Es werden immer weniger Menschen, die an besagtem Tag ihre Anwesenheit bei einer Gedenkfeier zeigen. Gründe sind ja ersichtlich, ich jedoch wurde 5 Jahre nach dem Schrecken geboren und kannte noch vieles! Für mich persönlich ist dies Ehrensache und als ehem. SAZ Bundeswehr ist es auch eine Verpflichtung! Man darf nie vergessen. Danke dem Kommentar und Grüße der Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).