Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wie oft liess er mich schon im Stich“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 19.11.2018

Liebe Karin,
mein Rechner ist unberechenbar. Was mich am meisten stört sind die häufigen Verbesserungenwomit ich große Schwierigkeiten habe. Mehr oder weniger
benutze ich das Ding nur für mein Schreiben. Natürlich lässt er mich hin und wieder
auch im Stich.
Schönes Gedicht, das ich gern las.

Herzlich Karl-Heinz


 

Antwort von Karin Grandchamp (20.11.2018)

Lieber Karl-Heinz! Ich sitze auch nicht den ganzen Tag vor dem Bildschirm. Für mich ist der Rechner ebenfalls eine grosse Hilfe beim Schreiben. Ansonsten möchte ich mein Leben auch noch anderweilig geniessen. Meist lässt mich mein Rechner gerade dann im Stich, wenn ich ihn dringend brauche, drum habe ich noch einen Lappy, mit dem ich aber nicht gerne arbeite. Vielen lieben Dank fûrs Kommentieren, winterliche Grüsse Karin


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 19.11.2018

Liebe Karin
Gern gelesen
und etwas Mitleid mit Dir und wegen des Phänonem, Namens "PC". Dieser Heilsbringer soll Dir helfen Dein Leben zu bewältigen, ist klein und intelligend und heimtükisch und nervenaufreibend. Dein Freund
und Dein Sorgenkind. Könnte Dir so vertraut sein und werden, aber er ist nicht treu und lässt sich immer wieder beeibflussen mit anderen Programmen die Dir schaden wollen. Weg damit, aber so einfach geht es nicht, wir haben uns an "PC" so gewöhnt und verzeihen ihm seine Kapriolen.
Schmunzelgruß Gerhard

 

Antwort von Karin Grandchamp (19.11.2018)

Lieber Gerahrd! Ich passe mich eben der jüngeren Generation an und höre oftmals PC auch bei meiner Tochter. Hauptsache ist doch, dass man weiss, was damit gemeint ist. Ich pass schon so auf mit Programmen, die sich bei mir einschleichen wollen aber scheinbar noch nicht genug. Der Schaden ist behoben, es war auch nichts Schlimmes aber den Geldbeutel musste ich trotzdem zucken. Lieben Dank, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 19.11.2018

...Karin, bei den Rechnern besteht immer ein Risiko,
zur Zeit bin ich mit meinem Leptop froh.

LG Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (19.11.2018)

Ich habe auch noch einen Lappy Bertl. Der ist für den Notfall da aber mit dem arbeite ich nicht gerne, Er ist für Reisen bestimmt. Mein Rechner ist übersichtlicher für mich. Danke, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 19.11.2018

Liebe Karin, zuweilen ärgert dieser mich auch, vorwiegend helfen mir meine Söhne. Zwei von diesen sind Könner und wenn es noch Probleme gibt, zum Glück sind einige Freunde – ehem. Kollegen vom Fach! Dir viele liebe Grüße der Franz

 

Antwort von Karin Grandchamp (19.11.2018)

Lieber Franz! Unsere Kinder gehen ganz anders mit dem Rechner um. Sie sind damit gross geworden, Meine Tochter wohnt zu weit weg( fast 600Km) sonst würde sie auch kommen. Zum Glück habe ich den, der mir immer aus der Patsche hilft und bei dem ich meinen Pc gekauft habe, direkt hier im Dorf aber natürlich ist das immer mit Kosten verbunden. Herzlichen Dank, liebe Grüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).