Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wie wird es sein? (Postumer Gastbeitrag Nr. 3 von Aniger)“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 25.11.2018

Lieber Bernhard, wieder ein Punkt, wo man sagen kann "Gut, dass es niemand weiß!"
Was wir wissen ist, dass es unausweichlich ist, für jeden von uns.
Ich glaube, hier ist es - wie mit vielem im Leben, je mehr wir uns wehren, desto beschwerlicher wird es.
Zu diesem Übergang, gehört Vertrauen.....und vielleicht der Gedanke: Ich weiß nicht, wie es ausgeht, ich weiß aber, dass es gut sein wird, egal wie es ausgeht.
Nachdenkliche Grüße in deinen Abend, Anita

 

Antwort von Bernhard Pappe (27.11.2018)

Liebe Anita, gewiss, zu dem Übergang gehört Vertrauen, dass alles gut werden wird, egal, wie das auch immer im Detail aussehen mag. Ich hoffe, dass für Aniger dieses Vertrauen im Vorfeld groß genug war. In den Worten schwingen ja ein paar Hoffnungen mit. Wer die Frage stellt, wie es den sein wird, der glaubt nicht an die absolute Finsternis. Auch von mir nachdenkliche Grüße, Bernhard


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 22.11.2018

Dein Lebensergebnis ist der Eintrittspreis für den Empfänger hinter dem Schleier.
Die Erde ist kein Jammertal. Es ist ein Ansammlungsort für moralische Rabattmarken.
Herzliche Grüße
Olaf Lüken

 

Antwort von Bernhard Pappe (23.11.2018)

Hallo Olaf, das Leben als Ansammlung moralischer Rabattmarken - ein interessanter Standpunkt. Was wird aber rabattiert? Wird der Eintritt hinter den Schleier preiswerter? Geht die Fahrt schneller? Ist hernach die Unterkunft komfortabler? Was, wenn da niemand ist, der wertet, weil das Werten des Erlebten gar nicht das Ziel ist? Herzliche Grüße, Bernhard


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 22.11.2018


Irgendwie ist es schon eigenartig...
Diese Gedanken haben mich im Jahr 2008
ziemlich beschäftigt. Der Titel meines Ge-
dichtes hat ein Wort (wohl) mehr.
Ich möchte es dir als Kommentar da lassen:

WIE WIRD ES WOHL SEIN…

…wenn meine Seele
aufgrund höchstem Befehle
dem Körper entgleitet
und vom Geistigen geleitet
den Höhen zustrebt?

Was werde ich spüren?
In großer Angst
mich verlieren…
Den Himmel erhoffen,
der noch nicht offen.
Wird mein Verzagen
den Bösen locken.
Wird mein Engel
neben mir sein.
Wird er mich
aus dunklen Gefilden
in ein helleres Licht befrein.
Wie wird es wohl sein?

Ich werfe mich mit all
meiner Not in
SEINE
bereiten Arme hinein.

© Renate Tank
20.08.2008

Gedankengrüße - Renate

 

Antwort von Bernhard Pappe (23.11.2018)

Liebe Renate, danke für dein emotionales Gedicht. Solche oder ähnliche Gedanken kommen jedem von uns füher oder später. Es macht freilich einen Unterschied, ob sie prinzipieller - philosophischer Natur sind oder ob man der Unvermeidlichkeit der Dinge einfach nicht mehr ausweichen kann. Nachdenkliche Grüße, Bernhard


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 22.11.2018

...Bernhard, wenn ich das wüßte, wär ich wahrscheinlich Millionär, so begehrt wären meine Auskünfte.
LG Bertl.

 

Antwort von Bernhard Pappe (22.11.2018)

Bertl, das stimmt. Daher versuchen ja auch dubiose "Wahrsager" daraus Kapital zu schlagen. Auch die Religionen bieten Versionen an. Was kann man glauben? LG Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).