Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Jens Eits v. Gut & Böse - GALGENHUMOR“ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kurzgedichte / Kurze Gedichte“ lesen

sifi (eMail senden) 26.11.2018

Das hast Du wieder sehr bildhaft dargestellt, lieber Siegfried.
Nur so kann erwartet werden, dass einmal straffällig gewordene Personen
wie Gauner, Gangster, Ganoven und andere gemeine Gesetzesbrecher
wie Tage-, Taschen-, Fahrrad- und Strauchdiebe oder hinterhältige Heckenschützen
ihr abweichendes Verhalten ändern und sich an die gesellschaftlichen Normen anpassen.
Allein durch die vorbeugende Destruktion des staatlichen Gewaltmonopols
ist eine Resozialisierung bzw. Wiedereingliederung von Straftätern
in das soziale Gefüge der Gesellschaft überhaupt möglich.
Ich grüße ganz herzig, Susi Plum


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 24.11.2018

Lieber "Galgenfresser" Siegfried,
EIN STARKES STÜCK
findet auch die dürre GALGEN-Inge
Kein Weg mehr zurück
Wie wenn ich auf BlauALGEN ginge ;-))
Ob sich da HENKERS-KOCH
nicht selbst STRAFBAR macht?!?
Fragt sich schmunzelnd
mit Samstagmorgengrüßen
der Schwaben-schelm Jürgen

 

Antwort von Siegfried Fischer (26.11.2018)

Ja, mein Lieber, vermutlich werden dem gemeinen Galgenfresser die schwer verdaulichen Baustoffe noch lange Zeit im Magen liegen. Beim Verzehr solch ungewöhnlich großer Mengen sind die riesigen Nebenwirkungen ja nicht zu unterschätzen. Zudem muss der Gauner mit einem Strafverfahren wg. mutwilliger Sachbeschädigung rechnen und mit Schadensersatzforderungen des Galgenbetreibers. - LG Siegfried


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 23.11.2018

Zuweilen bei manch Galgen, da biegen sich auch die Balken! Warum auch nicht, das Problem vom Opfer, dessen Gewicht! Schmunzelgrüße Franz

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.11.2018)

Ja, ein Dicker saß mal auf einem Donnerbalken, da war der Wurm drin. Zuerst hat er sich gebogen vor Lachen ... danach war er im Arsch. - Grinsgruß vom Siegfried


nanita (c.a.mielckt-online.de) 23.11.2018

Lieber Fritz,

ich empfehle dem Übeltäter erstmal den Henker zu verspeisen, denn der dürfte wesentlich bekömmlicher sein. Galgen liegt immer so schwer im Magen - grins.

Herzlich grüßt

Christiane, heute mal wieder bei den Kurzgeschichten

 

Antwort von Siegfried Fischer (23.11.2018)

Ja, zum Henker, da hast Du absolut recht! - VD & LG vom Fischers Fritz


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 23.11.2018

Lieber Siegfried,

er frisst den Galgen. Doch zuvor
frisst er vom Galgen den Humor.
Weil dieser arme Delinquent
vom Henker nichts bekommt geschenkt
und er ein Galgenmännchen ist
der dieses Henkers Galgen frisst.
zieht er, der Henker, wie zuvor
die eigne Henkersmahlzeit vor.

Na dann fröhliches Beisammenhängen

Wochenendgrüße von Horst



 

Antwort von Siegfried Fischer (23.11.2018)

Lieber Horst, leider musste das arme Galgenmännchen sofort nach der Henkersmahlzeit den Löffel abgeben. Da ist ihm spontan das Lachen im Halse stecken geblieben. - VD & LG Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).