Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Brücke“ von Horst Werner Bracker

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Werner Bracker anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Balladen“ lesen

Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 28.11.2018

Hallo Horst Werner,

ich bin mal wieder beeindruckt von deiner Ballade und ziehe daraus den Schluss, es gibt nichts, was der Mensch nicht zerstören kann. Das war schon immer so, wo Menschen sind, da menschelt es. Chapeau!

Liebe Grüße von deiner Poetenfreundin Margit

 

Antwort von Horst Werner Bracker (01.12.2018)

Hallo Margit! Brücken verbinden, Brücken trennen. Es gibt berühmte, auch schicksalhafte Brücken. Noch heute gibt es Brücken, die im Nichts enden. Kriegszerstörte, - die Mahner des Vergessens, nie wieder Krieg! Liebe Grüße, dein Freund der Poesie! Horst Werner


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 26.11.2018

Sehr viel Arbeit wieder lieber Horst Werner! Brücken diese mag ich sehr und so manche Brücke könnte unsagbar viel erzählen! Dir viele Grüße und Respekt zu dieser Ballade Franz

 

Antwort von Horst Werner Bracker (01.12.2018)

Hallo Franzel! Brücken verbinden, Brücken trennen. Es gibt berühmte, auch schicksalhafte Brücken. Noch heute gibt es Brücken, die im Nichts enden. Kriegszerstörte, - die Mahner des Vergessens, nie wieder Krieg! Liebe Grüße! Horst Werner


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 25.11.2018

Lieber Horst Werner,

eine sehr rührende Ballade, die zu Herzen geht. Es gibt immer Menschen,
die das Glück anderer nicht gönnen können.

Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Horst Werner Bracker (01.12.2018)

Hallo Hildegard! Brücken verbinden, Brücken trennen. Es gibt berühmte, auch schicksalhafte Brücken. Noch heute gibt es Brücken, die im Nichts enden. Kriegszerstörte, - die Mahner des Vergessens, nie wieder Krieg! Liebe Grüße! Horst Werner


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 25.11.2018

...Horst Werner, in so einem Dorf passieren manchmal.die unglaublichsten Begebenheiten. Meist wird alles Unheimliche totgeschwiegen, jedoch der Tratsch hat immer Hochkonjunktur.
Eine mitreißende Ballade, toll geschrieben,
lG Bertl.

 

Antwort von Horst Werner Bracker (01.12.2018)

Hallo Bertel, mein Freund! Brücken verbinden, Brücken trennen. Es gibt berühmte, auch schicksalhafte Brücken. Noch heute gibt es Brücken, die im Nichts enden. Kriegszerstörte, - die Mahner des Vergessens, nie wieder Krieg! Liebe Grüße! Horst Werner


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).