Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„TOD UND WIEDERGEBURT“ von Jürgen Wagner

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Wagner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tod“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 27.11.2018

Lieber Jürgen,

ich hoffe nicht, wiedergeboren zu werden. Die Geschichte zeigt, dass der Mensch auf dem besten Wege ist sich selbst zu zerstören. Seine 'Fortschritte', wenn man sie rrichtig betrachtetf führen unweigerlich dahin. Es gibt Mord und Totschlag wenn Menschen ihre Heimat verlassen, um überhaupt zu überleben, weil das Land ausgeblutet ist und nichts mehr wachsen kann. Die Anfänge dafür sind schon da. Europe hat sie aufgenommen und im Moment stürmen sie die USA ,wo sie nicht willkommen sind.Möchtest du in ein Land gehen, wo du nicht willkommen bist und wo du verfolgt wirst. Die Menschen sind anders geworden. Barmherzigkeit gibt es kaum noch.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Jürgen Wagner (27.11.2018)

Wahrscheinlich gibt es wenige Generationen, die dachten, in Zukunft werde es besser. Vielleicht die, die ganz am Boden lagen. Schaut man zurück in die Geschichte, gibt es auch wenige Zeiten, wo ich sagen könnte: da hätte ich gerne gelebt. So gut, wie es uns geht, ging es noch keiner Generation. Da könnten wir es uns doch leisten, barmherzig und großzügig zu sein.... Herzlichen Gruß! Jürgen


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 26.11.2018

Lieber Jürgen, sind das nicht eher Gedanken an Wiedergeburt, ein Zurückkehren, nochmals neu leben ... als das Eingehen in den ewigen Frieden oder die Erlösung und die ewige Herrlichkeit???
Gedankenvolle, aber auch verträumte Grüße in die Nacht,
Christa

 

Antwort von Jürgen Wagner (27.11.2018)

Wenn ich mich in der Welt umschaue, sehe ich nirgendwo einen Hafen, wo man für immer leben und bleiben könnte. In der Geistwelt jenseits habe ich auch noch keinen gesehen. Es ist und bleibt im Kosmos auf allen Ebenen ein Wandel und Wechsel, den wir ein Stück mitsteuern und mit verantworten. Du kehrst so bestimmt nicht wieder, vielleicht Dein Lebensfunke. Ein 'ewiger Friede' wäre nichts anderes als eine komplette Auflösung. Aber: man kann Frieden haben i m umtriebigen Leben, Ruhe i m sorgenvollen Dasein. Das geht schon. Liebe Grüße zum nahenden Advent! Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).