Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Kein Frieden“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 27.11.2018

Liebe Margit,
Freundschaft garantiert nicht Schutz vor unerwünschtem Kräftemessen. Neid und Missgunst gibt es auch bei Freunden oder besser von Freunden. Ich habe dies entsetzt selber schon festgestellt, dass bekannte oder auch Freunde nicht mehr kamen, weil das Haus größer war, der Schwiegersohn hübscher, das Auto teurer oder der Enkel klüger. Ich wollte es nicht glauben.Man merkt es erst zu spät.
Jahrelang haben sie behauptet ( und ich habe es immer einfach ignoriert), dass ihr Reihenhaus größer sei als unser Einfamilienhaus und mehr wert. ( Woe doof, sowas überhaupt zu vergleichen).Jetzt, als ich mein Haus verkaufte und sie den Erlös sahen, der mich selbst überraschte, gab es Streit, die Freundschaft ist zu Ende.LG von Monika

 

Antwort von Margit Farwig (27.11.2018)

Liebe Monika, Neid kenne ich nicht, sie können alles größer, besser, schöner haben. Es sagte jemand, ich weiß nicht wer es war: "Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung." Das sage ich mir, wenn wieder einer "zugeschlagen" hat. Ich mache eh was ich will, kümmere mich nicht um Querulanten, denn das Leben ist schön...Herzlichen Dank und immer schön fröhlich bleiben, wir sind nur Staubkörner auf der großen weiten Welt, die wollen wir aber richtig schön aufwirbeln....LG von Margit


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 27.11.2018

Auch mit " Geduld und Spucke" kannste mit solchen Typen keine Freundschaft aufrechterhalten, tja, die landet dann in der " Tonne". Sehr lebensnah, Dein Gedicht, liebe Margit, meint mit herzlichen Grüßen, Ingeborg

 

Antwort von Margit Farwig (27.11.2018)

Einfach über den Tellerrand schauen, dann können einem die Augen übergehen, ist man gewarnt vor solchen Typen, liebe Ingeborg. Danke und herzliche Grüße Dir von Margit


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 27.11.2018

Dein Gedicht gefällt mir sehr, den Sinn aufzubröseln fällt mir schwer.
Olaf

 

Antwort von Margit Farwig (27.11.2018)

Mach es dir nicht zu schwer, ich habe einfach mal über den Tellerrand geschaut. Nur um sich selbst kreiseln ist eh nicht gescheit, schau in die Weite, dann erkennst du das Leben... Gruß Margit


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 27.11.2018

Hallo Margit!

War lange krank, jetzt bin ich wieder Okay!
Ich habe lange nichts von dir gehört, ist das Freundschaftsband gerissen?
Oder war es nur mittel zum Zweck?
Wenn ja, finde ich es schade!
Es grüßt immer noch, dein Freund in Poesie!

Horst Werner

 

Antwort von Margit Farwig (27.11.2018)

Aber Horst Werner, wie kommst du denn darauf. Ich sehe das nicht so eng, habe das auch von dir angenommen, bin aber auf gar keinen Fall ein Feind....lach Man muss auch nicht immer kommentieren, nicht alle Gedichte sind nur Poesie, die Wirklichkeit bringt auch weniger Harmonisches aufs Blatt. Mache dir keine Sorgen, ich bin immer noch deine Freundin in Poesie. Schön, dass du wieder dabei bist. Herzliche Grüße dir von Margit


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).