Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die wilde Schiesserei“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 29.11.2018

Liebe Wally, „ich bin weder Fan von einer Jagd, noch gefällt mir diese“! Dennoch muss ich sagen, zu viele Menschen lieben halt auf der Speisekarte Wild und zu unser aller Bedauern ist noch kein Tier auf der Speisekarte an Lachen verstorben! Ist nicht böse gemeint von mir liebe Wally!
Sicherlich kann auch bei einer Wildhege, zu der ein Jäger verpflichtet ist, ein verletztes oder krankes Tier weidmännisch getötet werden!
Wie gesagt, ein Freund der Jagd bin ich nicht!


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 29.11.2018

Auch ich, liebe Wally, denke nicht im Traum daran, auf Tiere oder Menschen zu schießen. Deine Entrüstung kann ich daher gut nachvollziehen! Liebe Grüße von RT, der oft an euch denkt.


rnyff (drnyffihotmail.com) 29.11.2018

In Portugal ist`s ebenso,
Da wird ganz wild geschossen.
Da ist des Jägers Herz so froh
Und Figu wird genossen.
Am besten bleibt man dann zu Haus,
Schliesst Türen und die Fenster.
Die schiessen selbst die kleinste Maus,
Sind einfach Jäger Gangster.
Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).