Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„NICHT IMMER...“ von Renate Tank

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abschied“ lesen

Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 10.12.2018

Liebe Renate,

wir sind nur Gast auf dieser Welt und das müssen wir uns immer
wieder vor Augen halten. Freude am Leben haben und den anderen
Menschen eine Bereicherung sein und würdig mit einem
Abschiedskleid aus dem Leben scheiden, den wir sind nicht für
die Ewigkeit bestimmt.

Liebe Grüße von Hildegard


Karin Lissi Obendorfer (lissikaringmx.de) 09.12.2018

Liebe Renate,
traurige Worte, aber so ist das Leben, wir haben nur ein kurzes
Gastspiel auf dieser Welt, das wir nutzen sollten. Manchmal ist der
Tod schwer zu begreifen, besondern wenn ein Kind vor der Mutter gehen muss,
das erlebete ich vor kurzem bei meiner Freundin, ich habe mich noch immer nicht
von diesem Schock erholt, einfach so mitten aus dem Leben ohne jegliche Vorwarnung...
Dennoch wünsche ich dir einen besinnlichen 2. Advent, Karin Lissi


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 08.12.2018

Der Tod setzt unverhandelbar letztendlich jeder menschlichen Wunsch- und Machbarkeitsvorstellung Grenzen. Im Begriff Abschiedskleid liegt Würde und ein vorsichtiger Blick auf weiteres...
Liebe Grüße von Ingeborg


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 08.12.2018

Wenn er Verlangen hat liebe Renate, dann kommt er. Ob man will, oder nicht! Grüße Dir der Franz


rnyff (drnyffihotmail.com) 08.12.2018

Wunderbar und eindrücklich gesagt. Gut, das letzte Kleid habe ich natürlich auf sie Seite gelegt, man will ja schliesslich gut aussehen. Herzlich Robert


Bummi (Millozartgmx.de) 08.12.2018

Liebe Renate!
Gut, dass wir nicht wissen, wann er anklopft. Niemand kann sich vor ihm verstecken oder ihn gar bestechen.
GLG Monika


sieka (eMail senden) 08.12.2018

Liebe Renate,wenn der Tod anklopft,muss das Leben weichen.Für die ,die zurückbleiben, ist es immer schwer,damit umzugehen.
Herzlichst,Sieghild


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 08.12.2018

Liebe Renate,

traurige Worte. Man muss das Leben nehmen wie es ist und wie es auch immer kommen mag. Wenn sich der Lebenszirkel dem Ende zuneigt, dann sagt uns die Natur, dass wir dahin zurückgehen woher wir einmal gekommen sind. Unser Leben ist nur eine Episode, die sich sogar wiederholen könnte. In dieser verrückten Zeit allerdings nicht unbedingt erwünscht. Die Kinder und die täglich noch geboren werden tun mir leid denn die Zukunft ist ein dunkelgrauer Himmel der keinen Sonnenstrahl mehr zulässt.
Herzlich grüßt dich Karl--Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).