Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schneerosen“ von Ingeborg Henrichs

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ingeborg Henrichs anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Haiku, Tanka & Co.“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 19.12.2018


Du hast die Schneerose mit einem schönen Haiku
geehrt, liebe Ingeborg. Sie umgibt tatsächlich ein
besonderer Zauber. Ihre große Beliebtheit kann
man auch am Weihnachtslied erkennen: Es ist ein
Ros' entsprungen...
Auch ich liebe sie sehr. Bei mir hat sie ihr Blühen
bereits im Novembver begonnen, aber nun erstrahlt
sie vielstenglig in ihrem hoheitlichen Weiß.

SCHNEEROSE

Es ist für mich ein kleines Wunder,
so zart ist sie doch anzusehn.
Man glaubt, sie müsse gleich vergehn,
wenn Eis und Schnee sich an sie legen.
Doch niemals ist das so geschehn.
Sie umgibt ein besonderer Segen.

© Renate Tank
07.12.2016

Herzliche Grüße sende ich dir - Renate

 

Antwort von Ingeborg Henrichs (19.12.2018)

Freut mich sehr, liebe Renate, daß Du mir diesen wunderbaren Kommentar in poetisch vollendeter Weise geschrieben hast. Auch schön zu wissen, daß die Schnee/Christrose Dich ebenso begeistert wie mich. Ich wünsche Dir noch eine schöne Adventszeit und sende einen lieben Gruß. Ingeborg


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 19.12.2018

...ja Ingeborg, die einzige Rose, die im Winter noch blüht, zeigt uns die Vergänglichkeit und den Garten Eden auf, aber auch eine zauberhafte Zeit.
LG Adalbert

 

Antwort von Ingeborg Henrichs (19.12.2018)

Das stimmt, Adalbert, es ist schon eine einzigartige Rose, die auch einen Winter zum Erblühen bringen kann. Danke für Deine nette Zuschrift und liebe Grüße in die verbleibende Adventszeit. Ingeborg


Night Sun (m.offermannt-online.de) 18.12.2018

Liebe Ingeborg, die erste Schneerosenknospe entdeckte ich schon unter einer Azalee auf einem Friedhof, den man auch als Garten der Vergänglichkeit bezeichnen kann. Auch drei winzige zitronenfarbene Sauerdornblüten tupften neben roten Beeren einen Strauch mit noch wenigen dunkelroten Herbstblättern. Dir einen angenehmen Abend. Herzlichst, Inge

 

Antwort von Ingeborg Henrichs (19.12.2018)

Danke herzlich, liebe Inge, für Deinen interessanten Kommentar mit den bereichernden Beschreibungen; den Friedhof als Garten der Vergänglichkeit zu sehen, finde ich sinnreich ausgedrückt. Eine schöne Adventszeit und HG . Ingeborg


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 18.12.2018

Liebe Ingeborg,

das Geheimnisvolle einer Schneerose sieht man ihr an durch das unschuldige Weiß, auch Christrose genannt. So weiß wie Schnee. Doch kann man sie jetzt an jeder Ecke kaufen, die Vielfalt nimmt den Glanz. Aber in meiner Erinnerung behält sie den Glanz des Zaubers. Danke für den späten Zauber!
Herzliche Adventsgrüße Dir von Margit

 

Antwort von Ingeborg Henrichs (19.12.2018)

...und ich bedanke mich sehr herzlich bei Dir, liebe Margit, für diese zauberhafte Anmerkung. Stimmt, die elegante Schnee/Christrose sollte als kostbarer Solitair ihre Wirkung entfalten dürfen. Noch eine schöne Adventszeit und liebe Grüße von Ingeborg


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).