Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Was ist Weihnacht?“ von Christa Astl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Hans Raasch (dr.hans.raaschfreenet.de) 26.12.2018

Liebe Christa,
vor lauter Weihnachten und Verwandtschaft bin ich gar nicht dazu gekommen, dein
ach so wahres Gedicht zu lesen. Jetzt sind sie alle wieder hinaus und daheim und
ich hab wie alle Jahre wieder meine Pflicht in der Küche erfüllt.
Guat iss ganga und schee war´s trotzdem.
Grüße
Hans

 

Antwort von Christa Astl (26.12.2018)

Lieber Hans, auch bei dir klingt es a bissl erleichtert? Weihnachten ist NICHT mein Fest... das ganze Rummel, da bleibt wenig Zeit für Freude. Liebe Grüße und erholsame Tage bis zum Jahreswechsel, Christa


cwoln (chr-wot-online.de) 24.12.2018

Liebe Christa,

Ich denke an Dich. Weihnachten wird uns einen Hauch bon Glück schenken.
Ganz herzlich grüßt dich CHRISTINE

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Liebe Christine, den Hauch von Glück konnte ich gestern trotz strömendem Regen beim Gottesdienst unter freiem Himmel im Fleilichtmuseum Tiroler Bauernhöfe gefunden. Das ist immer sehr feierlich ,allein schon die Atmosphäre. Liebe Grüße an dich, auch ich werde an dich denken! Christa


AngieP (angie.jgo4more.de) 23.12.2018

Nun, Weihnachten ist das, was man daraus macht, würd' ich meinen.
Die Hektik macht man sich letztendlich selbst.
Trotzdem gefällt mir Dein Text gut.
Liebe Grüße
Angie

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Liebe Angie, die Hektik mache ich mir sicher nicht für mich, sondern weil die anderen es erwarten.... Ich selber würde den Tag fernab von all den Forerungen, Wünschen usw. begehen. Die wünsche ich ein frohes, stressfreies Fest, Christa


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 23.12.2018


Den URGRUND
von Weihnachten
nicht verlieren.
Wir sind es ja selbst,
die sich berauben.
Die Welt gestaltet sich
nach Tun und Glauben...

Auch wenn wir uns
geschäftig verlieren,
Bethlehem ist der Ort
in unseren Herzen.
Deutlich spürbar,
wenn die Seele weint,
weil sie mit früherem
Vertrauen nicht mehr
vereint...

Wir suchen das Licht
und stehen mitten darin.
Wir suchen Gott
- und allen Sinn.
Wir sehen und sind
für so vieles blind.
MENSCHEN
bleiben immer
GOTTES
kleines, geliebtes Kind.

In diesem Sinne wünsche ich
dir, liebe Christa,
eine besinnliche Weihnacht
und alles Liebe und Gute.

Renate

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Liebe Renate, wer denkt heute noch an Gott und seine Menschwerdung als hilfloses Kind? Der Ablauf ist wichtig, und für viele auch die Geschenke. Ich muss in dem Rad mitlaufen, für mich allein würde ich Weihnachten anders feiern. Liebe Grüße in ein schönes, besinnliches Fest, Christa


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 23.12.2018

Wenn der letzte Absatz stimmen sollte,
warum bin ich dann so blöd und
begehe das Fest ?


 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Du bist allein, es erwartet niemand von dir Feier-Regeln. Allein für mich würde ich das Fest stiller, innerlicher begehen. In größeren Gruppen (Familie...) erwarten sich halt alle etwas und einen geregelten Ablauf. Und der/die Ausführende hat dann den Stress. Dir wünsche ich besinnliche Weihnachten, kann mir gut vorstellen, dass du das Fest festlich begehst. LG, Christa


sifi (eMail senden) 23.12.2018

Liebe Christa,
in Deiner Weihnachtsgeschichte
fehlt aber noch das Kapitel

Weihnacht wie es ... wirklich WAHR:

hochschwangere Maria -
anstrengende Reise von Nazareth nach Bethlehem
5-Tages-Wanderung - Strecke etwa 150 km

keine Zeit, kaum Ruhe - Stress pur

erfolglose Herbergssuche - Ablehnung
Geburt im dunklen kalten Stall im Stroh
gESELliges Beisammensein mit OCHSE

HWG Siegfried

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Lieser Siegfried, diese Themen habe ich in meinem Buch "Sie folgten dem Weihnachtsstern" angesprochen. Heute "soll" ja die Freude im Vordergrund stehen, und "gefeiert" muss werden. Herzliche Weihnachtsgrüße, Christa


rnyff (drnyffihotmail.com) 23.12.2018

Ausgezeichnete Zusammenfassung, die auf viele zutreffen dürfte. Wir halten uns da raus und feiern bereits Ostern, sodass wir das auch schon erledigt haben. In diesem Sinn lieber Gruss, Robert

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Recht hast du, Robert! Vielleicht kommt "die besinnliche Weihnachtsstimmung" heute Abend noch? Das Wetter trägt jedenfalls dazu bei (Regen) Frohes Feiern, Christa


wiesenthaler (Roland.Vettermannfreenet.de) 23.12.2018

Liebe Christa, wie Du sicher schon weist, kann ich mit dem
christlichen Hintergrund - nicht nur was Weihnachten angeht -
nichts anfangen. Für mich sind die Tage zwischen den Jahren
Familientage, die zur Besinnung und zur Freude aller gedacht sind.
Der Stress den Du in Deinem Gedicht zum Ausdruck bringst,
ist Mensch gemacht und liegt von daher ausschließlich in der
Verantwortung jedes einzelnen...! Ich wünsche Dir alles Gute LG Roland

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Familientage? Mit Verwandten, die man einmal im Jahr sieht, man nur die Arbeit mit dem Bedienen hat, wenn sie in größerer Anzahl am Stefanitag kommen? Freilich, sie unterhalten sich gut, und ich??? Euch wünsche ich ein frohes Feiern un einen Besinnlichen 24.12. Liebe Grüße, Christa


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 23.12.2018

Zu gerne meine Zustimmung liebe Christa! Mehr muss man nicht sagen und Dir sowie Familie frohe Festtage der Franz und mein Herzblatt

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Danke Franz, euch auch eine schönes Weihnachtsfest! Christa


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 23.12.2018

Liebe Christa,

die Freude ist so vielfältig, dass man keine allgemeine Formel dafür aufstellen kann. Hier ist besinnliche Ruhe und Freude im Herzen.

Herzliche Grüße dir von Margit

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Liebe Margit, ein paar Minuten Ruhe nehme ich mir jetzt, dann gehts wieder ins Chaus - bis heute Abend. Frohe Weihnachten! Christa


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 23.12.2018

Der letzte Absatz trifft es voll, liebe Christa!
Dir ein ruhiges Fest!
den Aenus hinauf
servus Paul u. Gerlinde

 

Antwort von Christa Astl (24.12.2018)

Ruhe und Freude ..., vielleicht stellt sie sich noch ein, es sind ja noch ein paar Stunden hin ... Weihnachtsgrüße von Christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).