Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Heiligabend“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 28.12.2018

...Karl-Heinz, bei so vielen Geschenken müsste der Weihnachtsmann mindestens ein Bodybuilder wie Arnold Schwarzenegger sein.
LG Bertl.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (28.12.2018)

Hallo Bertl, man weiss nicht, wie groß sein Sack ist ????? Ich danke dir. Herzlich Karl-Heinz


Musilump23 (eMail senden) 26.12.2018

Frohe Weihnachten liebe Hildgard und lieber Karl-Heinz,
der Wunsch nach innerer Einkehr an Weihnachten wird von der Natur wunderbar ergänzt. Das hat auch wahrlich der Weihnachtsmann in deinem Gedicht entdeckt, der in seiner Waldromantik eine dicke Akte für das Wohl und auch Unwohl der Kinder führt. Auch er spürt den Gegenwind unserer heutigen Gesellschaft in ihrem Konsumentenleben, das ihm eiskalt in den weißen Bart fegt.
Sehr gut gefällt mir somit dein Gedicht in der richtigen Gewichtung, wo auch die Mechanismen deiner Gedanken viel Verdecktes aussagen.
Mit herzlichen Grüßen; Karl-Heinz

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (27.12.2018)

Lieber Karl- Heinz, es war schön mit dir zu sprechen. Nun ist das lang erwartete Fest schon wieder Vergangenheit und wir streben den neuen Jahre zu.. An Schnee hat es nicht gefehlt, aberr spielende Kinder habe ich auf unserer Straße nicht gesehen. Wahrscheinlich sind die Handzs mehr interessant und was sonst noch in Massen unter dem Weihnachtsbaum lag. An und für sich bin ich kein Freunde des Winters weil er Menschen wie wir vieles erschwert. So hoffen wir auf den Frühling , der uns neue Impulse einimpft. Zum meuen Jahr kommt noch ein Gedicht, das letzte für 2018. Herzliche Grüße von Karl-Heinz


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 26.12.2018

Lieber Karl - Heinz. Zu Deinen wundervollen Gedanken liebe Festtagsgrüße Dir und Familie und ich denke, an diesen Tagen gehen euch mit Sicherheit viele Erinnerungen durch den Kopf!
Beste Wünsche jedoch und vor allem Gesundheit euch alle mein Wunsch der Franz mit Familie.

Du bist ein wundervoller Mensch!

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (27.12.2018)

Lieber Frahz, herzlichen Dank für deine netten Worte. und die gute Meinung von mir.Dieses Jahr hat nur noch ein paar Tage und dann machen wir im neuen Jahr weiter. In diesem Sinne herzliche Grüße. Herzlich Karl-.heinz


Night Sun (m.offermannt-online.de) 26.12.2018

Lieber Karl-Heinz, in Kanada wird ja der Weihnachtstag erst am 25.12. gefeiert, so warten die Menschen einen Tag länger wie in Deutschland auf die Bescherung. In jedem Land gibt es besondere Festtagsbräuche. Dir und deiner Familie friedvolle und harmonische Festtage wünscht herzlichst Inge

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (27.12.2018)

Liebe Inge, bei uns Deutschen im Ausland ist es Sitte am Heiligen Abend zu bescheren, während die hier geborenen Kanadier und Amerikaner ersr am Weihnachtsmorgen die Geschenke verteilen. Es git nur den 1. Weihnachtstag. Am 2.Weihnachtstag wird gearbeitet bei vielen Betrieben und Geschäften. Er ist als "Boxing Day" bekannt, hat aber nichts mit dem Boxsport zu tun. Eine Box ist ein Karton, in den die Reichen früher Überflüssiges vom Fest legten und es den Armen brachten. Heute ist Boxing Day hauptsächlich der Tag der unbeliebten Geschenke, die zurückgebracht werden, und auch der Tag der herunter gesetzten Preise, oft zu 50%. Davon machen viele Unterbemittelte Gebrauch und kaufen die Geschenke erst am Boxing Daz. Andere Länder, andere Sitten. Ich danke dir und grüße dich herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 26.12.2018

Lieber Karl-Heinz,

also das hört sich nach Nikolaus an. Bei uns kam immer das Christkind. Das Zimmer wurde 3 Tage vor Hl Abend verschlossen, damit man das schmückende Christkind nicht stört. Aber es war laut, man konnte es hören. Es sagte:" Jetzt hast Du schon wieder eine Kugel fallen lassen!" oder :" hilf mir doch mal, ich komm da nicht hoch.'" also es hörte sich sehr menschlich an. Gesehen hat das Christkind nur mein Teddybär, der auch plötzlich verschwunden war. Am hl Abend hatte er dann einen neuen Pulli und eine Mütze an. Das sind so nette Erinnerungen. Dein Gedicht ist auch reizend,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (27.12.2018)

Liebe Inge, ich danke dir, iAuf dem amikanischen Kontinent sind die Weihnachtsgebräuche im Allgemeinen überein. Es ist mehr ein Fest der Geschenke und weniger ein Fest in Verbindung mit der Geburt Jesus. Das spiegelt sich im Gehaben der Menschen und es könnte sein, dass sich der eigendliche Sinn des Festes in Zukunft ganz verliert, weil die jungen Generationen andere Begriffe vom Weihnachtsfest haben. Wie so vieles von älteren Generation geschätzt verloren gegangen ist wird in Zukunft auch Weihnachten keine Ausnahme machen. Auf dem Kalender wird es jedoch bestehen bleiben. Das sind so meine Gedanken, die nicht unbedingt stimmen müssen.Herzlich Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).