Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Alten Ungeduld“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 12.01.2019

Man kommt nicht daran vorbei Robert, im Alter ist immer Voooorsicht gefordert! Franz mit Grüße in das Wochenende!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (12.01.2019)

Danke Dir, im Alter wird man einfach gschtabliger und da darf nicht mehr gehaschtet werden. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 10.01.2019

Finde es schon kurios, wie Ältere glauben, sich jünger zu geben, Robert. Gute Gedanken prima umgesetzt. Herzlich grüßt dich RT.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.01.2019)

Danke Dir für Deinen Kommentar. Natürlich ist es kurios,aber menschlich. Bei mir hat das mit achtzig Jahren aufgehört, da wurde irgendein Schalter umgelegt. Den schönen Mädchen gucke ich noch nach, solange ich noch weiss warum! Herzlich Robert


Bild Leser

freude (adalbertdrei.at) 09.01.2019

...Robert, ich geh mit den Enkelkindern noch eislaufen,
soll ich mir vorher Krücken kaufen?
Schmunzelgruß von Adalbert.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.01.2019)

Danke Dir, mein Vorschlag: keine Krücken, aber ein dickes Kissen in die Hosen, denn das Steissbein ist beim Schlittschuhlaufen am meisten gefährdet. Herzlich Robert


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 09.01.2019

Lieber Robert, deinen Rat nehme ich mir zu Herzen, ich werde die Schneeschaufel nun als Stütze benützen - doch wie komme ich dann vom Haus zur Straße bei fast 3/4 Meter Schnee??
Weiße Grüße,
Christa

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.01.2019)

Danke Dir, aber das scheint mir kein Problem: Du robbst Dich am besten auf dem Bauch raus, da sinkt man nicht so tief ein oder ich komme Dir Schnee schaufeln, das dauert einfach etwas aus dem Süden. Herzlich Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 09.01.2019

Lieber Robert,

wenn dir alle Knochen brechen
man beginnt dir zuzusprechen
dann ereilt dich, das tut Not,
längre Zeit ein Sport-Verbot.

In unserem Alter kann man das verkraften
LG Horst

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.01.2019)

Richtig, hab Dank, fühle mich aber, was Sport angeht überhaupt nicht betroffen, war nie mein Ding, machte immer nur Sport Toto und ass Ovosport. Ich bin kein grosser Freund von körperlichen Anstrengungen, wenn nicht unmittelbar ein Erfolg verbucht werden kann. Ich denke, Du weisst was ich meine. Herzlich Robert


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 09.01.2019

Lieber Robert
Gern gelesen
Das manchem Alten die Zeit fehlt,
das ist doch nur verständlich,
er ist von vielem noch beseelt
doch seine Zeit ist ja nicht unendlich.

Drum ist er stets ganz leicht gehetzt
möchte gerne noch was bewegen
er selbst sich so'nem Stress aussetzt,
wer hat da was dagegen.

Dir einen Schmunzelgruß Gerhard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.01.2019)

Treffend gesagt und herzlich verdankt. Du hast Recht, wenn man nichts mehr bewegen will oder kann, sollte man sich zur Ruhe legen. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).