Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Almhüttenromantik“ von Norman Dunfield

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Norman Dunfield anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 10.01.2019

Hallo Norman,
Eine wunderbare Alpenromantik,

Wenn Sennerinnen einsam sind,
dann gibt's auf Almen nicht viel Sünd.

Dass Ausnamen die Regel machen
zeigt dir meine Version:

FTM
Der Berliner Fritze Klecksel
brauchte 'nen Tapetenwechsel.
Wenn Leute aus dem Flachland sind,
man im Urlaub sie auf Bergen find.

So griff frohen Muts der Fritze
nach Wanderstab und Mütze,
fuhr dann bis nach Bayern,
um seinen Urlaub dort zu feiern.

Hoch oben in den Bergen drinnen,
gibt es schöne Sennerinnen,
die bereits am frühen Morgen
ihre Gäste lieb versorgen.

Solche, die ledig und unbeschwert,
sind besonders heiß begehrt.
Fritz hatte sich vorgenommen,
derart mal ans Ziel zu kommen^.

An einem schönen Sonnentag
ging er den Fladen der Kühe nach,
fast bis zu einer Bergesspitze
stieg er keuchend rauf, der Fritze.

So kam er zu Veronika,
die grad beim Kühemelken war.
Sie less melken, melken sein
und lud ihn in ihr Häuschen ein.

Augenblicklich wurd' ihm klar,
dass sein Weg umsonst nicht war.
Schöne Stunden ihrer harrten,
sie wollte auch nicht lange warten.

Verhütungsmittel mussten her,
beide taten sich da schwer.
Fritze tat sich mächtig hassen,
dass Gummis er daheim gelassen.

Da sagte sie in ihrer Güte:
"Wir nehmen 'ne Kaffee Filter Tüte !"
Es wurden dann sehr schöne Tage
für diese beiden, ohne Frage.

Die schönen Tage mehrten sich,
jedoch die Filter Tüten nicht,
und als sie alle alle waren,
ist der Fritz nach Haus gefahren.

Er versprach ihr brav und bieder:
"In ein paar Jahren komm ich wieder !"
Da weinte sehr Veronika,
dachte, dass sie ihn nie mehr sah.

Sechsmal hat geblüht der Flieder,
da kam Fritze doch noch wieder.
Vroni war nicht mehr allein,
sie hatte ein kleines Töchterlein.

Mit einem Blicke er gleich sah,
dass sie von seinem Blute war.
Er strich ihr übers zarte Haar,
das so blond wie seines war.

Als nach den Namen er gefragt,
hat sie FTM gesagt.
Da erklärte Veronika:
"Das ist Filter Tüten Monika !"

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Norman Dunfield (11.01.2019)

Hallo KH! Für diese Kontra-Reimung erhältst Du 3 Bonus-Tracks: "Gnädige Frau, ich möchte Ihre Wasseruhr ablesen." "Oh ja, gerne. Lieber im Schlafzimmer oder auf der Couch?" "Meine Frau hat gesagt, ich hätte ein sehr starkes Charisma." "Dann geh doch mal zum Zahnarzt." "Kannst Du mir sagen, wie ich meinem Auto ein sportlicheres Aussehen geben kann?" "Klar. Denk an Deine Freundin. Erst tieferlegen und dann die Stoßstange versenken." NormDun


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 09.01.2019


Sehr spaßig geschrieben!

Liebe Grüße von Renate


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 09.01.2019

Lieber Normann
Gern gelesen
Wo steht denn das geschrieben
auf der Alm darf man nicht lieben.
Dort ist es recht angebracht,
ob bei Tag oder in der Nacht,
Keine Sorge wer gar arg beim lieben,
in jedem Herbst wird abgetrieben
Schmunzelgruß Gerhard

 

Antwort von Norman Dunfield (09.01.2019)

...und dann bekommen die Mädels eine Glocke um den Hals und eine Blume in den BH-Verschluss. Grüßlichst NormDun


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 09.01.2019

...perfekt Norman, deine Almhüttenromantik.
Jetzt zieht es mich auch gleich in die Berge, doch zur Zeit ist Lawinenwarnstufe 5 in der Steiermark.
LG Adalbert.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).