Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gedanken zur KOMMUNIKATION“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 17.01.2019

Ja, lieber Paul,
dein Gedicht eine wahre Tatsache,
auch deine Zeichnung,
sicherlich ein edler Montblanc???
Das Thema über Briefmarken habe ich jetzt
im Urlaub erlebt, da lief nichts:-)))
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (18.01.2019)

Ja, die Post hat sich angeposst . jeder telefoniert fast nur noch, schreiben will keiner mehr... Dank fürn Kommi, liebe Gundel! herzlich der Paul


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 17.01.2019

Gute Gedanken prima umgesetzt, lieber Paul. Doch noch immer gibt es die, die nicht nur Korrespondenz im Beruf mit dem Füller unterschreiben, sondern auch die eigene Post. Das setzt jedoch voraus, dass du die Rechtschreibung beherrscht. LG von RT

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (17.01.2019)

Tja - wir beide wohl schon.... Meine Handschrift aber kannn ich manchmal selber nicht mehr lesen... Kommt wohl vom Studíum... (;-(( Sei bedankt und lieb gegrüßt vom Paul


sifi (eMail senden) 16.01.2019

* Heute schreibt Herr Müller
nicht mehr mit dem Füller.
Lieber mit Computer,
denn beim Schreiben tuter
kein Blatt mehr vor den Mund nehmen müssen.
Grinsgruß vom Siegfried

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (17.01.2019)

(;-)) Herzlichen Schmunzeldank, lieber Sigi!


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 16.01.2019

Lieber smarter Weltbürger Paul...
Ach, wie schön war einst die gute alt-
modisch ANALOGE ZEIT...
Wo jeder Liebesbrief noch Ute galt
und der Postweg soo weit ;-))
Heute geht´s nur per What´s APP
im Milli-sekundentakt
(ich find´s Schriftbild kurz + knapp:
echt digital beknackt ;-)))
Und ein Spickzettel hatte seine
Aufgabe immer gemeistert-
beim Abschreiben ohne Fehler...hihihi :-)))
Herzl. altmodische Abendgrüße
aus dem Ländle vom Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (17.01.2019)

Schmunzelgrüße zurük ins Ländle, lieber Jürgen!


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 16.01.2019

Paul, ein Mann der alten Schule,
schreibt mit Feder noch, der coole.

Bei Frauen mein ich, dann und wann,
kommt das auch noch sehr gut an.

LG Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.01.2019)

Ja . do hast Recht, Bertl, aber ned bei da Eigenen... (;-(( Merci und GLG


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 16.01.2019

Lieber Paul
Gern gelesen
Auch ich der gerne früher schrieb
der hatte die Schreibfeder lieb
mit einem schön geschriebener Brief
lag man bei Frauen niemals schief.
Doch seh ich wie man heute schreibt
die "Schönschrift" in der Ecke bleibt,
die können es nur noch am PC
da sag ich nur "Oh weh, oh weh".
Dir einen Schmunzelgruß Gerhard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (16.01.2019)

Tja, Geri, sei bedankt- sorry, dass ich hier nicht handschriftlich... Schmunzeldank vom Paul


rnyff (drnyffihotmail.com) 16.01.2019

Sehr schön und instruktiv. Früher schrieb man mit dem Gänsekiel, nicht wenig, meistens ziemlich viel. Ich habe damit aufgehört, nachdem ich feststellen musste, dass ich meine eigene Handschrift nicht mehr lesen konnte. Der PC ist praktisch, selbst mit meiner Adlersystem Schreibweise, Du weisst schon, dreimal kreisen und dann zuschlagen. Herzlich Robert

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (17.01.2019)

Hihihi - gensuso tippe ich auch,lieber Robert! Dank fürn Kommi und LG nach Portugal!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).