Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Trompete“ von Klaus Lutz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 25.01.2019

Lieber Klaus.

Ich habe eine Trompete gefunden! In meiner Speisekammer!
Und an der Seite war der Name Klaus eingraviert.....
Da dachte ich mir.... war das wirklich DER Klaus? Der Klaus
Lutz? Und warum hat er in meiner Speisekammer Trompete
gespielt?
Dann dachte ich mir.... neeee! Klaus Lutz gehört die Trompete
nicht.... der kann die ja garnicht spielen.... würde aus meiner
Speisekammer nur die Mäuse vertreiben! Und!!!!! Er kann
doch viel viel besser schreiben und begeistert uns damit umso
mehr.
Somit betrachtete ich nochmal die Trompete und stellte fest,
dass sie tatsächlich eine Käseglocke war..... und war erleichtert.

Siehste Klaus? Musik ist immer und überall.... erfreut und
ermuntert uns. Inspiriert dich zu guten Gedanken. Mach ruhig
weiter so.
L.G. Roland
P.S. Vielleicht weisst du ja, wem die Käseglocke gehört, wenn
an der Seite Klaus draufsteht.

 

Antwort von Klaus Lutz (25.01.2019)

Wenn der Schwurbelantrieb von meinem UFO wieder fuktioniert! Dann nehme ich Dich mit nach Tauranien! Als mein Gast! Denn Du, kannst noch mit den geheimsten Geheimnissen richtig umgehen! Und als Gast hast Du dann freiem und unbeschränktem Zugang zu meinem Harem! Allerdings haben die Mädels bei uns acht Brüste! Was nur einen Sache der Gewöhnung ist! Klaus


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.01.2019

...Klaus, Pierre Henry, Komponist dürfte auch eine Trompete besessen haben.
Pierre Henry (* 9. Dezember 1927 in Paris; † 5. Juli 2017, war ein zeitgenössischer französischer Komponist. Er gilt als Wegbereiter der elektronischen Musik und der Musique concrète.
Vielleicht ist er im Stillen öfters auf dem Mond gesessen und hat nach Herzenslust trompetet. Was weiß man schon? Die großen Künstler waren uns allen immer weit voraus.
Wenn ich Beethovens Mondscheinsonate höre, er war einfach großartig, war nie am Mond, schwerhörig, und kannte ihn dennoch besser als ein Astronaut oder jeder von uns.
LG Bertl.

 

Antwort von Klaus Lutz (25.01.2019)

Nein! Henry muss klassischer Trompeter gewesen sein! Sp gut wie die Trompete erhalten ist, ha ter nie experimentiert! Und mehr die Vollkommenheit in seriösen Werken gesucht! Wahrscheinlich nach Rücksprache mit seinem Psychologen! Denn die Arbeitsbedingungen müssen doch hart gewesen sein. Und es ist sehr gut möglich das der Psychologe auch auf dem Mond verbannt war! Wahrscheinlich weil ler den Mut zur klass. Flötenmusik unerstützt hat! Aber daran forsche ich noch! Danke für den Kommentar! Klaus


Bild Leser

Lichtschatten (eMail senden) 24.01.2019

Bemerkenswert deine Zeilen, Klaus -nebst Textbeitrag: aufschlussreich und allgemein verständlich! Soweit durchaus o.k. LG. Lutz

 

Antwort von Klaus Lutz (25.01.2019)

Danke für den Kommentar! Schreiben macht eben Spass! Und dann ist es ein Hobby das nichts kostet! Und in der Birne frisch hält! Und das hat was! Und ist interessant! So sehe ich das! Klaus


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 24.01.2019

Lieber Klaus,
sehr tiefsinnig ist dein Gedicht und wenn sich ein Mensch aus der Normalität
heraushebt, wird man das Positive nicht gleich in den Vordergrund stellen.
Sondern es wird immer das Negative gesehen und der Neid ist schon
vorprogrammiert und Unwahrheiten verbreiten sich schnell und stiften
immer Unfrieden.
Meine Gedanken dazu mit lieben Grüßen, Hildegard

 

Antwort von Klaus Lutz (25.01.2019)

Danke für den Kommentar! Jeder der nach Glück Wahrheit Liebe strebt passt eben in kein System! Und Aussenseiter stören immer! Und das sind immer auch Künstler! So sehe ich das! Klaus


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 24.01.2019

Also, mir gefällt's, Klaus!
Herzlich der Paul

 

Antwort von Klaus Lutz (25.01.2019)

Danke für den Kommentar! Es ist für mich einfach eine Wahrheit! Um so autoritärer Systeme werden! Um so gefährlicher wird die Kunst für sie! Das erinnern an Schönheit, Wahrheit. Freiheit und Liebe mag man da einfach nicht! Alles was eben erhebend ist. Und über das alltägliche hinaus sieht ist da gefährlich! Denn es sprengt alle Fesseln die Menschen angelegt werden! So sehe ich das! Klaus


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 24.01.2019


Das ist ein Text zum Nachdenken, und man muss
sich nicht die Sinne verrenken, denn die "Trompete"
bringt Töne, in die können sich hörende Menschen
gut hineindenken.

Es ist in der Regel so:
Menschen, die etwas Elementares begriffen haben
und es ganz bewusst verlauten lassen,
werden sehr oft verlacht, oder gar unmöglich gemacht...
Im schlimmsten Fall bezahlen sie es mit ihrem Leben.
Mir erwächst daraus ein großes Widerstreben,
und zurück bleibt ein inneres Beben...

Ob wir die Kriege oder die Liebe betrachten
- überall gibt es Parallelen bezüglich Verachten.
Des Luzifers Fall auf diese Erde begegnen wir überall...

Gedankengrüße von mir - Renate

 

Antwort von Klaus Lutz (25.01.2019)

Danke für den Kommentar! Ich mag einfach Trompetenmusik! Das hat mich auf die Idee zu dem Text gebracht! Klaus


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).