Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Tattoo Tattaa - Spott und Sticheleien“ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gebrauchslyrik“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 25.01.2019

Lieber gestochen scharfer Kämpfer Siegfried...
Deine Stichelei überwiegend als ROTBRAND
Traf anstatt Schützen-Arsch nur StierWUNDE
Modisches Tattaa umsichtig zum BROTRAND
Es zählt nur im blauen JAGDREWIR STUNDE ;-))
Grüße vom spottfreien Dichterfreund Jürgen
herzhaft zur Freitagnacht


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 25.01.2019

Beim Sticheln bist du nicht so übel,
der Spott verschafft dir grübel, grübel;
denn mit Tattoos ist nicht zu scherzen,
verschaffen ohnedies schon Schmerzen.

Sifi, lG von Bertl.


Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 25.01.2019

Moin Siegfried
In der Tat-uuh..... ein schneidhaftig scharfes Thema.
Ein heisses Eisen haste angepackt, es wird gewiss
jeden wie heisst es nun... Täto, oder Tattuh wird er,
oder Tatuwirdnix? Tetrapack? Egal.... es wird jedenfalls
jeden Pixelfabrikanten in seinen Bann ziehen.
Gestochen scharf hast du wieder der Tinte freien Lauf
gegeben und dem Tätoführer stichhaltige Beweise
geliefert, dass sein Handwerk nicht für den Arsch ist.
Vielleicht sollte ich an dieser Stelle den Kommi noch
mit einer Weisheit auf die Spitze sticheln:
Wenn ein Tätto dazu führt,
dass man fast aus der Haut fahrn wird,
sagt auch ein Tätowierer nich,
es klappte doch beim Kupferstich.

Und weil du die weibliche Präsenz auch noch thematisiert
hast, grüßt dich heute ausnahmsweise mal,
die Rolandine

 

Antwort von Siegfried Fischer (25.01.2019)

Das haut doch hin, meine liebe Freundin und Kupferstecherin Rolandine. Ich danke Dir für die stichhaltigen Eingebungen. Ein Stichling hört das natürlich immer wieder gern, dass seine Sticheleien nicht nur für den Arsch sind. - Liebe Grüße von der Sieglinde


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 25.01.2019

Hat man am Arsch ein Hirschgeweih
dann ist man nicht von Sorgen frei;
denn manchen Mann ja dies betört
und wie ein Hirsch er brünstig röhrt.

SchmunzelgrüßeDir Siegfried der Franz

 

Antwort von Siegfried Fischer (25.01.2019)

Gut gereimt und geröhrt, lieber Franz. - Ja,manchen Mann hat dies betört, doch manchmal es gewaltig stört, wenn der Arsch am Hintern röhrt. - Grinsgruß vom Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).