Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Liebe“ von Anita Namer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebe“ lesen

AngieP (angie.jgo4more.de) 27.01.2019

Dem ist nichts hinzuzufügen, liebe Anita.
Herzensgrüße
Angie

 

Antwort von Anita Namer (27.01.2019)

Liebe Angie, ich freu mich! Herzensgrüße zu dir, Anita


Tensho (eMail senden) 27.01.2019

Liebe Anita,
die passende Anrede zum Gedicht.
Es gibt den Spruch, dass nur der lieben könne, der sich selbst liebt. In gewisser Weise stimmt das, denn, wer sich selbst nicht mag / nicht liebt, der wird den falschen Blick auf die (Um)Welt und sein Leben haben.
Liebe ist, die Liebe zum (Er)Leben an sich. Wer das Leben liebt, der wird auch Menschen Liebe schenken und sie von Menschen empfangen können.
Mit lieben Grüßen schliesst der Kommentar.
Bernhard

 

Antwort von Anita Namer (27.01.2019)

Lieber Bernhard, es gibt viele Sprüche, in manchen steckt viel Weisheit, in manchen oft einfach irgendwas, das man so nachplappert. (Nicht wertend gemeint). Hier kommt in mir wieder mal die Rebellin durch. Vielleicht, weil ich genau das so lange geglaubt habe, mich ungeliebt fühlte und doch so viel Liebe in mir hatte. Aber gut - wenn die das sagen, wird`s schon stimmen. Wie viel von solchen Aussagen übernehmen wir ungeprüft? Nein - ich glaube das nicht! Ich habe in all der Zeit unendlich geliebt. Mich, die Welt, die Menschen....hab`s nur zeitweilig für mich selbst nicht so empfunden, weil ich so viele Urteile über mich selbst gesprochen hatte, dass ich "glaubte", mich nicht zu lieben, nicht liebens-wert zu sein. Auch Selbstzerstörung kann Liebe sein. So vieles kann Liebe sein..... Irgendwie bin ich gerade emotional aufgebracht. Das ist zu spüren, nicht wahr? Ich spüre, wie viel sich im Laufe der Zeit verändert hat. Ich weiß, du meinst das alles sehr wohlwollend. Danke dir für deine Zeilen, die mich gerade da hin gebracht haben, dies so deutlich zu spüren. Inzwischen glaube ich, dass wir alle gar nichts sein, nichts tun, nichts werden müssen, weil wir selbst Liebe sind. Spür mal hin, wie sich das anfühlt? Unendlich befreiend, oder? Was, wenn wir genau richtig sind, so wie wir sind? Ab diesem Moment strahlen wir von selbst - aus dem Innen heraus. :) Liebe Grüße, Anita


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).