Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Groß oder klein??“ von Christa Astl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Offene Fragen“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 28.01.2019

Liebe Christa,

ich habe es damit besonders schwer im fernen Kanada. Die Engländer haben damit keine Problene, die sagen zu allen du, nur ich schreiben sie groß. Früher sagten sie Mr. Fricke, heute wird man fast nur noch mit dem Vornamen angeredet. Mir ists wurscht.
Herzlich grüßt dich Karl-Heinz

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Lieber Karl-Heinz, du hast ja recht, in England ist das seit langem schon so. Aber im Deutschen ändert sich's öfter, das Wörterbuch der letzten Rechtschreibreform, wo ich mich schlau gemacht habe, ist auch schon 20 Jahre alt. Danke für deinen Kommentar. Liebe Grüße von Christa


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 27.01.2019


Liebe Christa,
das hast du wunderbar verreimt,
und viele denken da vereint.
So schnell, wie da geändert wird,
kriegt man das ja gar nicht mit.
Auch das Wort gar nicht hat
immer noch 'nen schweren Ritt.
Viele schreiben es zusammen,
obwohl das nicht angesehen ist.
Manchmal könnte man verzweifeln
und sich beschweren über all den Mist...

Liebe Abendgrüße von mir - Renate

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Liebe Renate, immerhin ist die Rechtschreibreform schon 20 Jahre her, wird es nicht Zeit bald wieder was zu ändern? Vielleicht wird demnächst das ß und das ss abgeschafft, das scheinen auch nur noch wenige zu kennen...? Danke für deinen Kommentar, wir versuchen weiterhin recht-zu-schreiben, stimmt's? Liebe Grüße sendet dir Christa.


Bild Leser

Lichtschatten (eMail senden) 27.01.2019

Danke, sehr aufschlussreich!.. * Lach * Heute.., morgen … - längst überholt, was nicht mehr gilt.
LG. Lutz

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Ich weiß, für manche gelten keine Regeln, sie wissen ohnehin alles und das noch besser. Gibt es deshalb immer mehr Missverständnisse? Abendgruß von Christa


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 27.01.2019

Hallo Christa,
neulich sagte mir eine junge Dame, die ihr Abitur mit einer "1,5" abgeschlossen hatte: "Olaf! - Wenn du bestimmte Leute (Verwandte, Freunde, Familie und und und) länger kennst, "dann darfst du die Anrede mit "Du, Dein, Ihr und und und) groß schreiben. Grundsätzlich weiß ich, dass ich NICHTS weiß. Darüberhinaus weiß ich ohnehin viel zu wenig. Den Kommentar von Franz habe ich sehr gerne gelesen.
Herzliche Grüße. Bleib gesund.
Olaf

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Lieber Olaf, die "vertraulichen Pronomen" schreibe ich gerne klein, während ich mich nicht angesprochen fühle, wenn in einem förmlichen Schreiben "sie und ihr" klein geschrieben wird. Das ist für mich ein Pluralpronomen und nicht eine Anrede. Danke für deine Stellungnahme, und stelle dein Licht nicht so unter den Scheffel vonwegen Nichtswissen!!! Deinen Wortschatz möchte ich manchmal haben! Lieben Gruß in den Abend, Christa


Tensho (eMail senden) 27.01.2019

Christa, ich befand mich schon immer abseits der Regeln.
Schmunzelgrüße am Abend, Bernhard

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Lieber Bernhard, für mich sind es so ziemlich die einzigen Regeln, die ich befolge, ohne dass sie mich belasten. Hauptsache wir verstehen uns :-)) Danke und liebe Grüße in den Abend, Christa


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 27.01.2019

Liebe Christa,
danke, dass du mal nachgeguckt hast. Ich habe dein Gedicht mal Fred gezeigt. Er sagte mir, dass er immer noch Dir, Du, Dich gross schreibt. Muss dir sagen, es ist "bekloppt"! Dauernd wird auch was geändert.
Mancher geht sicher auf die Barrikaden wenn er (oder sie) liest wie ich schreibe. Muss dir sagen, mir ist es "egal"! Mir macht es Freude ein Gedicht zu schreiben, das ist die Hauptsache.
In E-stories ist "jemand", der immer alles korrigieren muss. Von mir aus, egal!
Dir einen wunderschönen Sonntag Abend wünscht herzlich Wally
So nebenbei: Habe gerade mal gelesen was "gewisse Leute" an Abfindung bekommen, wenn sie in Pension gehen. Siehst du wie meine Haare hochgehen?
Einer "am Tag"4250Euro. Wo leben wir eigentlich?????

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Liebe Wally, das Gedicht war eine Antwort auf deine Frage. Ich hab die neue Rechtschreibung durch meine Kinder lernen müssen und es fiel mir auch nicht schwer. Du machst ja kaum Fehler, aber schau mal bei den Geschichten....!!! Mich stört nur, wenn in der Höflichkeitsform ein Anrede-Sie klein geschrieben wird. ich sage, da fühle ich mich nicht betroffen. Liebe Grüße und danke für den Kommentar, Christa


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 27.01.2019

Liebe Christa
Gern gelesen
Mache es doch so wie ich
kümmere Dich dadrum nicht,
denn was heute klein geschrieben
wird schon nach belieben
Groß geschrieben.
Schaust Du Dir den Duden an
1250 Steiten, Mann oh Mann
von denen 159 Seiten Regeln
da ist einfacher doch segeln.
Und ständig Rechschreibreformen
wo bleiben eigentlich die Normen,
zudem lässt man denglisch zu
verrate mir was sagst Du dazu?
Dir liebe Grüße Gerhard

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Lieber Gerhard, durch die Zunahme der englischen oder noch genauer der denglischen Wörter verkommt unsere deutsche Kultursprache mehr und mehr. Der 2. Fall ist im Verschwinden, die Groß- und Kleinschreibung wird immer ungenauer, da hat die Rechtschreibreform nichts besser gemacht! Irgendwann wird auch das "ß" abgeschafft und die ganze s-Schreibung gilt nicht mehr (aber das praktizieren eh schon viele).Danke für dein Interesse am Thema. Liebe Grüße, Christa


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 27.01.2019

Liebe Christa, „so manchen Nonsens mache ich nicht mit und für mich ist dabei zu viel Kappes vorhanden“! Schön dass Du dies gebracht hast!
Goethe schrieb einst.
„Mir, der ich selten selbst geschrieben, was ich zum Druck beförderte, und, weil ich diktierte, mich dazu verschiedener Hände bedienen mußte, war die konsequente Rechtschreibung immer ziemlich gleichgültig. Wie dieses oder jenes Wort geschrieben wird, darauf kommt es doch eigentlich nicht an; sondern darauf, daß die Leser verstehen, was man damit sagen wollte! Und das haben die lieben Deutschen bei mir doch manchmal getan". (Johann Wolfgang Goethe)!
Gerne gelesen und Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Christa Astl (28.01.2019)

Lieber Franz, danke für deinen interessanten Beitrag zu Goethe. Ich glaube, zu jener Zeit war die Rechtschreibung überhaupt nicht so wichtig, wenn man verschiedene Originaltexte vergleicht. Und wahrscheinlich hat "man" sich damals noch besser verstanden. Liebe Grüße, Christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).