Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„An-/ Beschuldigung“ von Lutz S.

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Lutz S. anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Enttäuschung“ lesen

Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 29.01.2019

Und immer droht der erhobene Zeigefinger, bis man ihn nicht mehr überhören kann. Es hat geklappt, du bist schuldig, deinetwegen habe ich viel verpasst. Nun geht es dem Nörgler gut und irgendwann nimmt er seinen Hut. Das wäre folgerichtig und gut, doch der denkt nicht daran. Er hat ja jemanden gefunden für seine miesepetrigen Anklagen. Es liegt viel drin in deiner doch richtigen Mahnung.
LG Margit

 

Antwort von Lutz S. (29.01.2019)

Nachdenkenswert auf jeden Fall, dein Kommentar, wofür ich mich nur bedanken kann. Gruß, Lutz


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 29.01.2019

Kommunikation heißt nicht: AUF und DAVON!.
Früher übten die Menschen in kritischen
Situationen offene/brutale Gewalt aus.
Diese Vorgehensweise wurde per Gesetz
verboten. Recht so.
Im Umkehrschluss herrscht heute die
psychisch-rhetorisch-dialektische Sprach-
gewalt, mit ihren verlogenen Attitüden.
Die ist m.E. wesentlich schlimmer.
Herzliche Grüße
Olaf

 

Antwort von Lutz S. (04.02.2019)

Nun ja, Gewalt in der beschriebenen Form ist m. E. abzulehnen. Auf jeden Fall mehr als nur bedenklich. Danke! Gruß, Lutz


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 28.01.2019


Das zählt zu den menschlichen Schwächen,
die können sich leider auch rächen
- schon viele bezahlten die Zechen...

Grüße von Renate

 

Antwort von Lutz S. (29.01.2019)

Stimmt wohl, worauf du dir (k)einen Reim machst! * Lächel LG: Lutz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).