Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Zum Abschied“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 02.02.2019

Lieber Franz,

nur wenn er viel hinterlässt. Dem lieben Verblichenen kann es egal sein. Er spürt nichts mehr von harter Währung und dem Zank der Erben, zum Glück.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Franz Bischoff (11.02.2019)

Da stimme ich Dir sehr gerne zu liebe Heidi! Dies mit dem Friedhofszwang in Deutschland ist nur ein Geschäft für viele Firmen sowie für den Staat und da muss etwas gelockert werden! Wobei man ja mit Gewitztheit einiges aus dem Weg räumen kann! Gutes Geschäft als Fazit! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


AngieP (angie.jgo4more.de) 01.02.2019

Einfach ein cooles Gedicht, Franzl.
Grinsegrüße
Angie

 

Antwort von Franz Bischoff (11.02.2019)

Herzlichen Dank liebe Angie! Dies mit dem Friedhofszwang in Deutschland ist nur ein Geschäft für viele Firmen sowie für den Staat und da muss etwas gelockert werden! Wobei man ja mit Gewitztheit einiges aus dem Weg räumen kann! Gutes Geschäft als Fazit! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 01.02.2019

Lieber Franz,
der Abschied tut weh und der Geldbeutel leer.
Es ist eine unverschämte Geldschneiderei.
Lieber Gruß von Hildegard

 

Antwort von Franz Bischoff (11.02.2019)

Genau Deine Worte liebe Hildegard! Dies mit dem Friedhofszwang in Deutschland ist nur ein Geschäft für viele Firmen sowie für den Staat und da muss etwas gelockert werden! Wobei man ja mit Gewitztheit einiges aus dem Weg räumen kann! Gutes Geschäft als Fazit! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Musilump23 (eMail senden) 01.02.2019

Franz, “reichlich Kasse machen“, ist eine Schlüssel-Kompetenz der Menschenwelt. Ohne Einsicht, Gnade, Mitleid und ohne Rücksicht auf Verluste, aber alles in überfreundlicher Anteilnahme. So gesehen ist Not und Leid des Einen, für den Anderen ein hoher Nutzwert. Schade eigentlich, dass man es so sehen kann.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (11.02.2019)

Richtig von Dir lieber Karl - Heinz! Dies mit dem Friedhofszwang in Deutschland ist nur ein Geschäft für viele Firmen sowie für den Staat und da muss etwas gelockert werden! Wobei man ja mit Gewitztheit einiges aus dem Weg räumen kann! Gutes Geschäft als Fazit! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *** Beste Wünsche noch!


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 01.02.2019

Lieber Franz,

soweit ich weiß, besteht die Satire aus den Elementen Ironie, auch Kritik, Lächerlichkeit,
mit einem Schuss scharfen Witz. Das Ziel ? Zustände sollen angeprangert werden.
Was du schreibst ist aber banale Realität. Vielleicht ist es halt eine Real-Satire.
Herzliche Grüße
Olaf

 

Antwort von Franz Bischoff (11.02.2019)

Auch Dir lieber Olaf mein Dank! Dies mit dem Friedhofszwang in Deutschland ist nur ein Geschäft für viele Firmen sowie für den Staat und da muss etwas gelockert werden! Wobei man ja mit Gewitztheit einiges aus dem Weg räumen kann! Gutes Geschäft als Fazit! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 01.02.2019

Das kannste laut sagen lieber Franz! Alles nur Geldmacherei. herzliche Grüsse Karin

 

Antwort von Franz Bischoff (11.02.2019)

Richtig liebe Karin! Dies mit dem Friedhofszwang in Deutschland ist nur ein Geschäft für viele Firmen sowie für den Staat und da muss etwas gelockert werden! Wobei man ja mit Gewitztheit einiges aus dem Weg räumen kann! Gutes Geschäft als Fazit! Danke dem Kommentar und Grüße Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).