Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Büroklammer“ von Gerhard Krause

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gerhard Krause anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 05.02.2019

Lieber Gerhard,
auf eine Büroklammer möchte ich nicht mehr verzichten und mit deinem schönen
Gedicht hast du es mir wieder bewusst gemacht.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Gerhard Krause (07.02.2019)

Liebe Hildegard Danke für Den Kommentar Dies Dinger werden so hin genommen und verwendet und nur wenige denken darüber nach wieso - warum. Heute werden sie weniger gebraucht weil man meist klammert. Bei mir finden sie noch Verwendung. Liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 05.02.2019

....und eine Wäscheklammer, lieber Gerhard,
könnte auch so "MANCHES" erzählen.
Gute Gedanken und toll verfasst:-))))
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Gerhard Krause (05.02.2019)

Liebe Gundel Danke für Deinen Kommentar Früher, zu Bürozeiten, hast Du sicher jeden Tag Büroklammern benützt und über ihre Nützlichkeit wenig nachgedacht, mir ging es ebenso. Doch vor kurzem fehlte sie mir und da war es mir wert, sie zu verreimen. (Die Wäscheklammer kommt vielleicht mal) Die einen schönen Abend und liebe Grüsse Gerhard


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 04.02.2019

Lieber Gerhard,
oftmals sind es kleine Dinge, die das Leben erleichtern. Dazu gehört auch die Büroklammer. Eine schöne Ode.
Herzlich Karl-Heiz

 

Antwort von Gerhard Krause (05.02.2019)

Lieber Karl-Heinz Danke für den Kommentar Ja so ist es, tagtäglich bekommen wir Dinge in die Finger oder wir benützen sie ohne darüber nachzudenken. So auch die Büroklammer, erst wenn sie mal fehlen kommen Gedanken und wenn es dann noch zu Reimen reicht, erinnert man sich gerne an den Gebrauch und guten Zweck. Herzlich Gerhard


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 04.02.2019


Ob der einfachen Klammer schon mal ein
Gedicht gewidmet wurde? Ich kann mich
nicht entsinnen unter so viel anderen Dingen...

Die Klammer meinte schon oft mit Gejammer:
"Wir führen ein Dasein ohne Freude,
werden gebogen, bis zum Erbrechen.
Wenn wir uns dann mal rächen
und nichts mehr halten,
tut man uns noch garstig zusammenfalten!".

Jetzt hast du ihnen ein Loblied gesungen,
sie kommen in deine Arme gesprungen.
Du hast ihren Wert lauthals bekannt
und sie Ordnungshelfer der Menschheit
genannt...

Liebe Grüße kommen - Renate

 

Antwort von Gerhard Krause (05.02.2019)

Liebe Renate Ein ganz liebes Danke für Deinen Reimkommentar. Es freut wenn man sich so intensiv mit dem Gedicht beschäftigt. Es wird so sein, dass die Büroklammern noch nicht verdichtet worden ist, aber ich denke - Sorgen - Morgen, Schatz - Schmatz etc - gibt es genug und die Büroklammer fast jeden Tag verwendet, ist ein Stiefkind gewesen, wenn das Gedicht auch nicht jedermann Sache war, mir hat das Schreiben Spaß gemacht Ich grüße Dich ieb Gerhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).