Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Eingeklemmt“ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 12.02.2019

Sitzt du mal ärger in der Klemme,
am besten, ein paar Bier du stemme!
Das lockert deine Muskeln auf,
schmeckt auch vorzüglich obendrauf.

Alles Beste Michael, solche Schmerzen kenn ich zu genüge.

LG Bertl.

 

Antwort von Michael Reißig (12.02.2019)

Lieber Adalbert, Schmerzen kenne ich auch schon zur Genüge, aber das Ausmaß ist halt diesmal deutlich stärker als sonst. Und Bier als Vitamine für die Seele hilft ohnehin vorzüglich! Vielen Dank für den tollen Kommentar! LG. Michael


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 08.02.2019

Lieber Michael,

ich fühle mit dir. Nervenschmerzen sind schwer zu tolerieren. Bei mir sind es meistens die Zehen, die mir den Schlaf rauben. Da liegt man stundenlang im Bett.
Meine Tochter riet mir DMSO in die schmerzenden Zehen einzumassieren. Das gibt mir Linderungen. Ich weiss allerdings nicht, ob diese geleeartige Creme in Deutschland erhältlich ist.
Ich wünsche dir gute Besserung.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Michael Reißig (09.02.2019)

Lieber Karl-Heinz, seit gestern habe ich mir noch einen Virus eingefangen, der mir eine deftige Erkältung beschert hat Mein herzlicher Dank für den tollen Kommentar und die lieben Wünsche zur Genesung! LG.


Lea Rhyme (a.romauchaon.at) 08.02.2019

Lieber Michael, du hast einen Schmerz, den ich gut kenne und deinen Umgang damit sehr schön und realistisch in Worte gekleidet.

 

Antwort von Michael Reißig (09.02.2019)

Liebe Lea, ich danke dir ganz herzlich fúr denKommentar in Form deiner lieben Worte! LG. Michael


MarleneR (HRR2411AOL.com) 07.02.2019

Lieber Michael,

ja, ein eingeklemmter Nerv kann sehr schmerzen. Hatte dies vor
Jahren auch mal, war sehr schlimm. Ich wünsche dir, daß dir die
Therapie hilft, bald schmerzfrei zu sein.

Liebe Grüße dir von Marlene

 

Antwort von Michael Reißig (07.02.2019)

Liebe Marlene, aufgrund meiner Skoliose hatte ich in Bezug auf Schmerzen schon des Öfteren Probleme, aber so schwer wie diesmal wogen die Stachel meines Schmerzes noch nie! Vielen Dank für die lieben, aufmunternden Worte! LG. Michael


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 07.02.2019

Hier lieber Michael drückt aber vieles! Liebe Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Michael Reißig (07.02.2019)

Lieber Franz, an einen normalen Schlaf war in den letzten Tagen nicht zu denken Auch die Physiotherapie erwies sich diesmal als eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit. Nun erhoffe ich mir von den Schmerztabletten eine spürbare Besserung. Vielen Dank für den schönen Kommentar! LG. Michael


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 06.02.2019

Um die Uhrzeit kann ich mich zwar nicht mehr so konzentrieren! (22:13 Uhr) Aber das ist flott geschtieben! Gefällt mir! Klaus

 

Antwort von Michael Reißig (07.02.2019)

Lieber Klaus, mich zu konzentrieren fällt mir derzeit auch verdammt schwer, aber ich erhoffe mir, dass die Physiotherapie mir Fortschritte bringt, was nach zwei Behandlungen leider noch nicht der Fall ist! Ich danke dir für den tollen Kommentar! LG. Michael


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 06.02.2019

Lieber Michael,

schon der Titel lässt ahnen, da ist nicht nur ein Wehwehchen, hier drückt der Schuh ordentlich. Ein Nerv, man sagt ja auch nervtötend, ist mit guten Worten nicht zu beruhigen. Auf alle Fälle besinnst du dich in dieser Lage noch auf das Lebenswerte, verlierst nicht den Mut. Gute Besserung für dich und liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Michael Reißig (07.02.2019)

Liebe Margit, wegen der Beschwerden im Bereich meiner Wirbelsäule habe ich schon einige Therapien hinter mich gebracht, aber diesmal raubt dieser eingeklemmte Geist mir wirklich den letzten Nerv. Ich danke dir sehr herzlich für die tollen, Mut machenden Worte deines Kommentars! LG. Michael


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 06.02.2019


Nervenschmerzen bitte sehr,
möcht' ich haben niemals mehr...
Doch das ist ein frommer Gedanke,
bis zum Arzt ich vielleicht wieder wanke...

Das sind wirklich teuflische Schmerzen,
ist ein Nerv dann eingeklemmt.
Die Entzündung sich vermehrt,
die das Lebensgefühl verdrängt.
Wie man auch liegt, nichts geht lange,
dem Nervenkostüm wird's angst und bange...

Ich kann dir nur wirklich eine gute Besserung,
die möglichst rasch eintrifft, wünschen. Nach
meiner OP habe ich mich wieder als Mensch
gefühlt; es war damals ein Bandscheiben-
vorfall im Lendenwirbelbereich. Schlimme
Erinnerungen daran!

Beste Grüße und gute Wünsche von mir - Renate

 

Antwort von Michael Reißig (07.02.2019)

Liebe Renate, mit den supertoll gereimten Passagen deines Kommentars hast du voll den Kern getroffen, wofür ich dir ein herzliches Dankeschön sage! LG. Michael


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 06.02.2019

Lieber Michael,
ohne deinen Anhang zu lesen wurde mir schnell klar, deine Schmerzen peinigen
dich sehr. Sitzt der Nerv in der Klemme fest, das kann ich bei meinem Mann öfter
spüren und kann es bei dir richtig nachempfinden. Trotzdem muss man dem Leben
das Gute abringen und dann geht es wieder weiter und so wünsche ich dir nur
das Beste und mögen die Therapien dir helfen.
Schicke dir liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Michael Reißig (07.02.2019)

Liebe Hildegard, nun wünsche ich mir, dass mich die Behandlungen im Rahmen der Physiotherapie im Bunde mit den neu verordneten Momenten mich von diesem unsäglichen Schmerz befreien! Mein herzlicher Dank für den tollen, tröstenden Kommentar! LG. Michael


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).