Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Bauernregel und Bäuerinnenregel “ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gebrauchslyrik“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 11.02.2019

Und kriegt Albrecht einen Ständer,
dann ist Frühling im Kalender.

Sifi, lG von Bertl.

 

Antwort von Siegfried Fischer (11.02.2019)

Steht aber Frühling im Kalender, - steht Bäurin mehr auf Blumenständer. Grinsgruß vom Siegfried


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 10.02.2019

Gut, Siegfried, dass ich mich da nicht auskenne! Liebe Grüße von mir. RT

 

Antwort von Siegfried Fischer (11.02.2019)

Da gehe ich mit Dir kondom, lieber Rainer. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 09.02.2019

So manchen Bauer plagt
die Liebe zu der Magd;
er findet es dann doof
wenn der Knecht macht ihr den Hof.
Er sieht somit kein Licht
"der Knecht schläft letztlich nicht".

Schmunzelgrüße Dir Siegfried der Franz

 

Antwort von Siegfried Fischer (09.02.2019)

... weil den Bauern plagt die Gicht, schreibt der Magd er ein Gedicht. - Grinsgruß Siegfried


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 09.02.2019

Lieber Bauernkegel-Regler Siegfried...
Am Knecht käm Bäurin in der Monatsregel kaum vorbei
Doch Magda zeigte sich dann gern mal (untenrum) frei
Es blieb deshalb alles auf´m HOF-
Scheunendreschen fänd´ ich DOOF!!
Die Landluft ist für jeden Städter eine große SAUEREI
;-))))
Meine (unartige) Regel lautet dazu:
Trieb´s der Bauer morgens zu arg im Heu...
Machte er statt Magda nur die Pferde scheu!
Herzl. Kickeriki-Grüße aus dem Ländle
vom wenig federlesenden Jürgen

 

Antwort von Siegfried Fischer (09.02.2019)

Lieber schwäbischer Freilandluftikus, mir Feld grad ein, treff mich heut im Dorf mit ein paar Satzbauern in der Federles-Wirtschaft zum Phrasendreschen. Wir werfen da regel-mäßig die Flinte in den Korn. Muss mich deshalb gleich vom Acker machen. ... VD & LG Siegfried


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 08.02.2019

Hallo Siegfried,
Zziemlich derb, darum auch von mir noch einen draufgesetzt:

Wenn der Bauer nutzt die Mägde
die er auf den Rücken legte
nutzte er sein Schlafgemach.
Wenn die Bäurin das sah, ach
drosch sie auf die beiden ein
ließ zudem den Knecht herein
der hats sogleich schon vor Ort
es der Bäuerin besorgt.

Ja, so sind die Bauernregeln
wenn sie Knecht und Mägde flegeln.

LG Horst


 

Antwort von Siegfried Fischer (08.02.2019)

Lieber Horst, Du schlägst auch in die derbe Kerbe - mit Deinen Reimen, super süperbe! - Aber ich fand meinen Text ganz und gar nicht derb. Eine alte Bauernregel sagt: Wenn es dem Bauersmann recht ist, ist auch die Bauersfrau willig. (Oder so ähnlich!) - VD & LG Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).