Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Überflieger“ von Gerhard Krause

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gerhard Krause anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 25.02.2019

Fürwahr, lieber Gerhard, eine gut geschriebene Geschichte, wie das Leben sie spielt. Herzlichst RT

 

Antwort von Gerhard Krause (28.02.2019)

Lieber Rainer Danke für den Kommentar Es ist so, lieber Rainer, und du wirstes ebenso erleben, dass das Streben nach mehr kaum zu bremsen ist. Da gibt es zwar einen Regulator, nämlich die eigene Gesundheit, aber die ist ja auch nicht gleich verteilt. Wer zu Leben versteht, der achtet darauf. Dir einen unterhaltsamen Karneval und liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 25.02.2019

Ja, lieber Gerhard! Man sollte nie vergessen zu leben solange man kann. Die Zeit ist zu kostbar und wir holen nie ein, das was wir versäumt haben. Muss halt jeder selber wissen aber mein Bruder war von der Sorte. Hat sein ganzes Leben gelernt und geschafft bis er es teuer bezahlen musste. Heute fehlt er mir sehr. Herzliche Grüsse Karin

 

Antwort von Gerhard Krause (28.02.2019)

Liebe Karin Danke für den Kommentar Das Leben ist nicht nur Lernen und ein bisschen Streben, es ist auch Zeit für sich haben. Die Zeichen des Körpers sollte man zu deuten wissen, die zeigen an wenn man sich übernommen hat oder Schlimmeres geschehen wird. Dir einen unterhaltsamen Karneval und liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 25.02.2019

Lieber Gerhard,
nachdenklich dein Reimtext.
"Streber" wollen immer höher hinaus,
daher haben diese leider keine Zeit.
Zeit und Glücksmomente zu erhaschen
ist mehr wert, als nur nach Geld - und
Machtgier zu jagen:-)))
Liebe Grüße schickt dir Gundel, die gerade mal Zeit zum Kommentieren hatte.....

 

Antwort von Gerhard Krause (28.02.2019)

Liebe Gundel Danke für den Kommentar Leider ist es so, dass manche Menschen alles für Wichtig und Notwendig halten ohne Rüchsicht auf die eigene Gesundheit. Leben ist nicht nur ständiges Streben. Ich glaube fasst, dass auch Du eine Zeitentschleunigungsmaschine brauchst, wenn Deine Zeit so bemessen ist, dass Du eine solche gar nicht mehr hast. Dir einen unterhaltsamen Karneval und liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 24.02.2019

Lieber Gerhard,

erst im Alter erkennt man, dass man im Leben Phantomen nachgejagt ist. Aber trotzdem erkennt man auch, dass es die besten Jahre waren trotz alles Widrigkeiten. Das Alter kann neben der persönlichen Freiheit auch sehr beschwerlich sein.
Dein Gedicht hat mir gefallen.
Herlich Karl-Heinz

 

Antwort von Gerhard Krause (28.02.2019)

Lieber Kral-Heinz Danke für den Kommentar Ja Karl es ist so, man wollte im Leben viel und hat einiges erreicht, aber die Gesundheit musste auch immer mitspielen. Ich habe mit 55 die Reißleine gezogen und das war eine richtige Entscheidung, wenn auch teuer erkauft. Ich gratuliere Hildegard noch mal zu ihren Geburtstag und Euch liebe Grüße Ruth und Gerhard


Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 24.02.2019

Lieber Gerhard, habe deine Zeilen gern gelesen. Es geht vielen so, erst wenn der Körper Alarm schlägt, weiß man, was Priorität hat. Ein gutes Gedicht! Liebe Grüße Britta

 

Antwort von Gerhard Krause (28.02.2019)

Liebe Britta Danke für den Kommentar Es ist halt so, dass jeder Mensch das Leben für eine Selbstverständlichkeit nimmt. Er tut und macht was im behagt oder strebt irgendwelche Ziele an und steigert sich bei Erreichen mehr ohne Rücksicht auf sein eigenes Befinden. Erst wenn der Körper nicht mehr will oder kann versucht er um zu steuern oder auch nicht. Dir einen unterhaltsamen Karneval und liebe Grüße Gerhard


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 24.02.2019

Lieber Gerhard,
der Überflieger hat ja zur rechten Zeit die Reißleine gezogen
und genießt jetzt das wahre Leben.
Liebe Sonntagsgrüße von Hildegard

 

Antwort von Gerhard Krause (28.02.2019)

Liebe Hildegard Danke für den Kommentar Ich war zwar kein Überflieger, aber ich habe rechtzeitig die Reißleine gezogen und bin mittelhart gelandet. Leider verkennt man oft die Notwendigkeit langsamer zu Arbeiten, weil der Körper seine Schwächen in Scheibchen und mitteilt oder akut. Zeit für's Leben haben nicht alle, es sei man begnügt sich mit Hartz 4. Die einen unterhaltsamen Karneval und liebe Grüße Gerhard


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 24.02.2019


Lieber Gerhard,

ich habe dein Gedicht gern gelesen und
denke dazu: Wenn man die Gewichte im
Leben falsch einsetzt, kommt der Tag der
Erkenntnis überfallartig...
Wenn dann noch die Chance zu einem
Regulieren gegeben ist, kann dieser Mensch
wirklich von GLÜCK sprechen.

Liebe Sonntagsgrüße kommen - Renate

 

Antwort von Gerhard Krause (28.02.2019)

Liebe Renate Danke für den Kommentar Die Selbstüberschätzung, besonders wenn man viel Erfolg hatte, führt zu einem Debakel. Zudem will man es nicht wahr haben und sagt schnellmal, das kann allen passieren, aber mir nicht! Dir einen unterhaltenden Karneval und liebe Grüße Gerhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).