Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hilfestellung für den Papst“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 26.02.2019

...eine Päpstin womöglich als Oberhaupt aller Katholiken?
LIEBER Robert, zuviel Satire ist nicht immer totlustig!!!
An Aufklärung mangelt´s sicher bei diesen unzähligen
Missbrauchvorwürfen...da wird eher vieles totgeschwiegen!
Meint mit traurigem Morgengruß
der Schwabenfreund Jürgen

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.02.2019)

Danke Dir und denke eine Päpstin wäre natürlich der Hammer, da würde ich sogar mal katholisch. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 25.02.2019

Lieber Robert, auch du sprichst das aus, was ich bereits 2010 behandelt habe in meinem "Wenn Täter schweigen". Vermutlich wurde hier durch den aktuellen, von mir geschätzten, Papst wieder eine große Chance vertan. Täter in Kirchen müssen nicht nach kanonischem, sondern weltlichem Recht sofort zur Rechensachaft gezogen werden. Herzlichst RT

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.02.2019)

Danke Dir, habe Deine Ansicht gelesen. Es gäbe doch verschiedene Möglichkeiten. Nur noch Frauen als Würdenträger, das Zölibat, aber da gibt man die hormonelle Ursache zu, das ist unchristlich und als drittes- kein Mysterium- die Säulimethode. Sehr effektiv, aber in den letzten Jahren verpönt. Schönen Tag und lieber Gruss, Robert


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 25.02.2019

Der Römerclub läuft im Prinzip streng "marianisch" ab. Man erkennt es am "M" im vatikanischen Wappen.. Ein "M", dass das Kreuz immer mehr zur Seite zu drücken droht. Der (das) Zölibat war nicht nur im Mittelalter ein Novum. Die Herrengesellschaft wird eines Tages feststellen, dass "Maria" die Zügel wieder in die Hand nehmen wird und ganz wie Alice Schwarzer die unselige Bande auf den Müllhaufen der
Geschichte schicken wird. Homosapiens braucht dieses Gesockse nicht.
Herzliche Grüße
Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.02.2019)

Danke Dir, könnte sogar zutreffen Deine Aussage, aber erleben werden wir es nicht mehr. Die hängen wie der Teufel an ihren Privilegien. Schönen Tag und lieber Gruss Robert


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 25.02.2019

Das ist ein okkulter Schwindelverein! Sonst gar nichts! Weg damit! Klaus

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.02.2019)

Danke Dir, als überzeugter Atheist kann ich Dir nur zustimmen. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 25.02.2019

Ja Robert, da müssen wahrlich die richtigen Entscheidungen getroffen werden und vor allem muss das Zölibat fallen! Sieht nicht gut um die r / k Glaubensgemeinschaft! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (26.02.2019)

Danke Dir, wenn man zugibt, dass das Zölibat schuld an der Misere ist, würde die ganze Sauerei auf einer hormonellen Ursache beruhen und das gibt man ja sicher nicht zu. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).