Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Exorzisten gesucht“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Glauben“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.03.2019

Sei bloß froh,
dass du kein Exorzist bist,
dann stecktest du oft mit dem Teufel,
in einem Bunde.

Robert, lG von Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.03.2019)

Danke Dir, ich wäre gerne Exorzist, habe damit schon etwas Erfahrung, aber eben bin nicht katholisch. Schönen Sonntag und lieber Gruss Robert


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 03.03.2019

Lieber Robert,

Es gab einmal ein Fussballspiel zwischen Himmel und Hölle. Die besten Spieler waren zwar im Himmel. Sie wurden jedoch haushoch von den Teufelsjüngern geschlagen,
denn sie stellten auch den Schiedsrichter.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.03.2019)

Danke Dir, treffender Kommentar. Es ist immer gut und vorteilhaft den Schiedsrichter selber zu stellen. Das ist weise. Herzlich Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 02.03.2019

Lieber Robert,
sehr interessant dein Gedicht und ich kann mich beruhigt
zurücknehmen, dass ich Lutheranerin bin.
Schicke dir liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.03.2019)

Liebe Hildegard, danke Dir und Du hast damit gut getan.Es stünde zwar noch einiges zur Auswahl, aber Deine Wahl finde ich nicht schlecht. Schönen Sonntag und lieber Gruss Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 02.03.2019

An närrischen Glaubensbrüdern mangelt
es in unseren gottlosen Zeiten wohl kaum,
lieber Robert...
ob unsere gelobte Pharmalobby nicht die besseren
Mittel dagegen hat?!? (ohne viel Hokus-Pokus ;-)
Fragt sich mit Schmunzelgruß
der Protestant Jürgen am Tag
der alten Dinge (USA)

 

Antwort von Robert Nyffenegger (02.03.2019)

Mein lieber protestierender Jürgen, hab herzlichen Dank.Für Verrückte gibt es ausgezeichnete Mittel, aber bei den Brüdern in Rom ist Hopfen und Malz verloren. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 02.03.2019

Lieber Robert
Gern gelesen
Geheimnisvoll wie Alchimisten
sind es auch die Exorzisten.
Letztere wollen Dein Seelenheil
und sind auf die Moneten geil.

Den Teufel bringen sie ins Spiel,
weil der ja keinem Christ gefiel
der will die Seele nur verderben
man muss dann ohne ihr sterben.

Das ändert dann der Exorzist
weil der schlauer wie der Teufel ist,
der erlöst die von all den Qualen,
dafür muss du nur ordentlich zahlen.

Helau ........ Gerhard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (02.03.2019)

Super Dein Spontangedicht, das nicht zuletzt auch die möglichen Beweggründe des Exorzisten aufzeigt. Wobei ich aber glaube, die sind so vom Irrsinn besessen, dass Pinke ein Nebenerlös ist. Herzlichen Dank und lieber Gruss Robert


Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 02.03.2019

Lieber Robert,

ich war hier und hab gelesen,
Daumen hoch für deine Zeilen,
mag auch manches gerne teilen:
Böser Geist in jedem Wesen

wird auch weiterhin verweilen.
Darum der beste Exorzist
ein jeder für sich selber ist,
und nun muss ich mich beeilen,

mõchte ja nicht ganz entarten,
denn der Kirchen miese Saaten
obwohl ich ja auch Christin bin,-

davon lass ich mich nicht fangen,
kann auch so zum Himmel langen,
nehm den Nonsens einfach hin. ;-)

Liebe Grüße ins Wochenende
von Britta



 

Antwort von Robert Nyffenegger (02.03.2019)

Danke Dir ganz herzlich für Dein eindrückliches Sonett, super und zutreffend auch, der Teufel steckt nicht nur im Detail, sondern wie Du schreibst vor allem in uns selbst. Mich kitzelt er täglich 24 Stunden. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 02.03.2019

Nach diesem schönen Gedicht mit hintergründlicher Aussage, lieber Robert, bin ich froh, Lutheraner zu sein. Herzlichst RT

 

Antwort von Robert Nyffenegger (02.03.2019)

Danke Dir, Du hast grosses Glück, dann wird Dich der Teufel meiden, Du riechst einfach falsch. Ich finde das ist doch tiefstes Mittelalter an einen solchen Bocksmist zu glauben und der ganze Blödsinn unter der Ägide von Rom lässt nur Dummheit vermuten. Herzlich Robert


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 02.03.2019

Gefällt mir, Robert!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (02.03.2019)

Danke Dir, es ist einfach auffallend wie der Teufel die Reformierten bzw. Lutheraner verschont. Entweder sind sie von Natur aus resistent oder sie wurden geimpft. Schönes Wochenende, Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).