Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Grippezeit“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Milla Barns (atechenfreemail.hu) 03.03.2019

Hallo Franz,

kannst du dich noch an die Milla aus Ungarn erinnern. Über Umwege bin ich wieder hier bei e-stories gelandet.

Dir gute Besserung! Jobbulást kívánok!

Liebe Sonntagsgrüsse

Milla

 

Antwort von Franz Bischoff (04.03.2019)

Liebe Milla, natürlich erinnere ich mich an Dich und oft und dies ist Wahrheit, dachte ich auch wahrlich an Dich! Es gibt Menschen die vergisst man nicht und in Ungarn hatte ich vor unsagbar vielen Jahren mit meiner Ehefrau einen traumhaften Urlaub, den wir nie vergessen! So mehr freue ich mich jetzt, dass Du wieder hier bist! Zu meinem Gedicht folgendes. Es waren schon längere Zeit so kleine Anzeichen vorhanden und ich dachte, bei dem wundervollen Sonnenschein, den wir in der letzten Woche hatten, da würde ich es überstehen. Doch „ZACK“ und schon hatte sie mich richtig erwischt! Wo auch immer fängt man sich halt dieses Biest ein und da muss man durch und so langsam wird es ja besser! Danke jedoch dem Kommentar und Grüße der Franz und vor allem beste Wünsche der Gesundheit bezogen


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 03.03.2019

Lieber Franz,

die heutigen Grippen unterscheiden sich sehr früher. Heute werden sie meist durch Viren ausgelöst, die lange Wochen quälen. Deshalb ofz die Hände waschen und sich nicht in Centern an Mund oder Nase fassen. Ich gehe mit Plastik Handschuhen einkaufen und meide nach Möglichkeit große Menschenansammlungen wenn die Grippe grassiert.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (04.03.2019)

Ja Karl - Heinz, es hat sich vieles verändert auch in diesem Bereich! Es waren schon längere Zeit so kleine Anzeichen vorhanden und ich dachte, bei dem wundervollen Sonnenschein, den wir in der letzten Woche hatten, da würde ich es überstehen. Doch „ZACK“ und schon hatte sie mich richtig erwischt! Wo auch immer fängt man sich halt dieses Biest ein und da muss man durch und so langsam wird es ja besser! Danke jedoch dem Kommentar und Grüße der Franz


Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 02.03.2019

Lieber Franzl, im Bett kann`s ja auch ganz gemütlich sein :) Gute Besserung wünscht Anita

 

Antwort von Franz Bischoff (04.03.2019)

Da stimme ich Dir gerne zu liebe Anita! Es waren schon längere Zeit so kleine Anzeichen vorhanden und ich dachte, bei dem wundervollen Sonnenschein, den wir in der letzten Woche hatten, da würde ich es überstehen. Doch „ZACK“ und schon hatte sie mich richtig erwischt! Wo auch immer fängt man sich halt dieses Biest ein und da muss man durch und so langsam wird es ja besser! Danke jedoch dem Kommentar und Grüße der Franz


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 02.03.2019

...Männergrippe soll besonders schlimm sein,
lieber Franz! ;-)) Pass auf, daß du Dein
Herzblatt nicht ansteckst!
Alles Gute vom ebenso angeschlagenen Jürgen
mit herzlich närrischem Samstagsgruß

 

Antwort von Franz Bischoff (04.03.2019)

Jouuuuuuu mein Spezl Jürgen, dies ist sie wahrlich! Es waren schon längere Zeit so kleine Anzeichen vorhanden und ich dachte, bei dem wundervollen Sonnenschein, den wir in der letzten Woche hatten, da würde ich es überstehen. Doch „ZACK“ und schon hatte sie mich richtig erwischt! Wo auch immer fängt man sich halt dieses Biest ein und da muss man durch und so langsam wird es ja besser! Danke jedoch dem Kommentar und Grüße der Franz


Musilump23 (eMail senden) 02.03.2019

Franz, grippegeschwächt im Bett, wirst du auch deinen unverstellten Frohsinn zum Karneval überleben. Wenn auch die Versuchung nahe liegt, von besseren Zeiten zu träumen, herrscht unter der Bettdecke liebevolle Wärme und Freundlichkeit, also ohne Einöde, Schwitz- und Staunässe. In diesem Sinne wünscht dir gute Besserung, mit einem Dreifach klingenden Helau und Alaaf; Karl-Heinz

 

Antwort von Franz Bischoff (04.03.2019)

Lieber Karl - Heinz, herzlichen Dank Deinem Kommentar und den Wünschen! Es waren schon längere Zeit so kleine Anzeichen vorhanden und ich dachte, bei dem wundervollen Sonnenschein, den wir in der letzten Woche hatten, da würde ich es überstehen. Doch „ZACK“ und schon hatte sie mich richtig erwischt! Wo auch immer fängt man sich halt dieses Biest ein und da muss man durch und so langsam wird es ja besser! Danke jedoch dem Kommentar und Grüße der Franz


Die Lilie (britta.schaefer.hammweb.de) 02.03.2019

Lieber Franz, vor den Viren kann man leider nicht flüchten. Gute Besserung, und einen lieben Gruß von Britta.

 

Antwort von Franz Bischoff (04.03.2019)

Richtig meine liebe Britta! Es waren schon längere Zeit so kleine Anzeichen vorhanden und ich dachte, bei dem wundervollen Sonnenschein, den wir in der letzten Woche hatten, da würde ich es überstehen. Doch „ZACK“ und schon hatte sie mich richtig erwischt! Wo auch immer fängt man sich halt dieses Biest ein und da muss man durch und so langsam wird es ja besser! Danke jedoch dem Kommentar und Grüße der Franz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 02.03.2019

Francesco leg dich nieder,
sei nicht zwider,
das wird schon wieder.

LG Bertoluccu.

 

Antwort von Franz Bischoff (04.03.2019)

Richtig Don Bertolucci. Es waren schon längere Zeit so kleine Anzeichen vorhanden und ich dachte, bei dem wundervollen Sonnenschein, den wir in der letzten Woche hatten, da würde ich es überstehen. Doch „ZACK“ und schon hatte sie mich richtig erwischt! Wo auch immer fängt man sich halt dieses Biest ein und da muss man durch und so langsam wird es ja besser! Danke jedoch dem Kommentar und Grüße der Francesco


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).