Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Toxische Männlichkeit“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

claudia savelsberg (cs205web.de) 04.03.2019

Jetzt melde ich mich als Frau zu Wort. Bekanntlich werden "lustlose" Frauen ganz plötzlich von einer Migräne überfallen, wenn der Mann "gierig" ist, was ja auch vorkommen kann.... Im Zeichen der Gleichberechtigung dürfen sich wohl auch Männer mal eine Migräne gönnen, wenn die Partnerin zur "Erfüllung der ehelichen Pflichten" (Pflichten ?!? Fürchterlich!!) auffordert.
Mit einem Schmunzeln grüßt
Claudia

 

Antwort von Robert Nyffenegger (04.03.2019)

Super, hab Dank, schön, dass sich doch noch eine Frau zu Wort meldet. Migräne ist eine typische Frauenkrankheit, Männer die darunter leiden sind hochsensibel und haben vermutlich immer eine passende andere Ausrede parat. Persönlich bin ich für Ausreden nicht zu faul, aber bei solchen Gelegenheiten, habe ich, wenn ich mich richtig erinnere, nie nach einer gesucht. Herzlich Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 04.03.2019

Lieber forscher Robert...
Egal. ob harte oder weiche Eier
Man liebt Milch von Fr. Meier!!
Und im Karneval
Hat Jeck ´nen Knall
Turbulente Zeiten...Hols der Geier*
*= Kartenspiel
Ich wünsche uns heut LIEBER
nur das Beste...ALAAF, HELAU
;-)))
Herzl. Grüße zum Rosenmontag
vom harten Schwabenpfeil Jürgen

 

Antwort von Robert Nyffenegger (04.03.2019)

Hab herzlichen Dank lieber Jürgen, der vermutlich voll in der Fastnacht steht, also sage ich Dir Helau, geniess es, ist schon bald wieder vorüber. Lieber Gruss Robert


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 03.03.2019

Das kommt so locker und frisch daher wie ein Gedicht eben sein soll! Um das mit der Zwirbeldrüse zu beantworten war ich heute zu beschäftigt! Morgen! Klaus

 

Antwort von Robert Nyffenegger (04.03.2019)

Danke Dir, Hintersinne Dich nicht wegen der Hypophyse, kann man operativ gut daran knabbern. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 03.03.2019

Indirekt sagst du, was stimmt - die Zukunft gehört der Frau! Und das ist gut so und nicht satirisch gemeint, lieber Robert. Prima geschrieben, meine ich. Herzlich grüßt dich RT.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.03.2019)

Danke Dir und in einem gewiss Sinn trifft es zu. Nur das weibliche Geschlecht muss noch einiges Lernen bis es so weit ist. Frauen sind untereinander viel hässlicher als es Männer sind, empfindlicher. Man tritt ihnen schneller auf den Schlips, auch wenn sie keinen tragen. Die Männer müssen nicht zwingend weiblicher werden, die Frauen schaffen das selber. Lieber Gruss Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 03.03.2019

Ein Gedicht lesen und sagen, dass man des Dichters Gedanken teil, ist die eine Sache.
Die meisten Leserinnen und Leser werden es nicht tun. Das ist leider eine andere
Sache. Es gibt Gedichte, da werden offene Bekenntnisse - auch in einer demokra-
tischen Gesellschaft - schwierig. Es ist einfach großartig.
Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.03.2019)

Danke Dir herzlich für Deine Worte und kann zu meiner Entschuldigung nur anführen, dass ich dieser, unserer derzeitigen Welt nur noch mit Satire begegnen kann. Es genügt mir, wenn der Eine oder die Andere sich ein wenig Gedanken macht. Nur als Beispiel, es ist doch der helle Wahnsinn, wenn bei der Stellenausschreibung hinter dem Beschrieb die Buchstaben m für männlich, w für weiblich und d für diverse (es gebe 60 Untergruppen) schreiben muss, um der Diskrimination zu entgehen. Schöne allzu heile Welt! Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.03.2019

...Robert, das ist doch irgendwie ungerecht, dass Frauen gierig sind und Männer womöglich noch Viagra brauchen.
Schmunzelgrüße von Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.03.2019)

Danke Dir und Du hast Recht. Mit den heutigen jungen Männern ist nicht mehr viel los und die MeToo Hysterie gibt ihnen jetzt noch den Rest. Bald sind wir auf Importe angewiesen. Lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).