Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein- und Ausritt“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 20.03.2019

Lieber Berl,
sehr sattelfest, Gedicht und Foto gelungen.
Sag wann ist der Ausritt, ich bin dabei:-)))
Liebe Schmunzelgrüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Adalbert Nagele (20.03.2019)

Liebe Gundel, das wirst du früh genug erfahren, aber nicht über die Öffentlichkeit;-))))) merci und herzliche Schmunzelgrüße von Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 19.03.2019

Don Bertolucci, ich denke dass Du schon richtig sattelfest bist und dennoch, auch hier macht Übung den Meister! Ich muss mir auch einmal Zuhause so ein Ross im Garten verschaffen, jedoch so, dass mich nicht unbedingt Herzblatt dabei beobachtet! Der deutsche Aphoristiker Volkmar Frank sagte zum Sattel einmal treffend, „Manche sitzen so fest im Sattel, dass sie das Pferd gar nicht mehr wahrnehmen, das sie trägt“. Daran sollten so einige Herrschaften der Wirtschaft einmal denken! Klasse wieder von Dir und Grüße aus dem Frankenland der Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (19.03.2019)

...merci Don Francesco, das stimmt. Ernst Ferstl, ein österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker meinte auch: Auf der einen Seite sitzen wir fest im Sattel. Auf der anderen Seite haben wir oft das Gefühl, aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Herzliche Grüße von Don Bertolucci.


rnyff (drnyffihotmail.com) 19.03.2019

Der Adalbert, jetzt hoch zu Ross,
Ein Anblick für die Götter.
Er spielt wie immer gern den Boss.
Es gratulieren alle Spötter.
Herzlich Robert

 

Antwort von Adalbert Nagele (19.03.2019)

...ja Robert, so soll es sein. Ernst Ferstl, ein österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker meinte auch: Auf der einen Seite sitzen wir fest im Sattel. Auf der anderen Seite haben wir oft das Gefühl, aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Herzliche Grüße von Adalbert.


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 19.03.2019

Lieber stolzer Schlaraffe Bertl,
Auf´s Stinkross muß du dort mal verzichten
In Rüstung gepellt würde Bertl einfach immer glänzen
Etwas von oben herab....darf Schlaraffe dichten ;-))
Nicht jeder schafft´s soweit...ich kenn meine Grenzen!!
Prima Story...dann kann das Burgfest ja
bald kommen...
meint fröhlich grüßend der
Schwabenfreund Jürgen
zur Woche des Glücks

 

Antwort von Adalbert Nagele (19.03.2019)

...Jürgen, wenn du mir schreibst, das bringt immer Glück. Somit wünsche ich auch dir alles Glück der Erde, wenn auch nicht am Rücken der Pferde. GN8 und lG, Bertl.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 19.03.2019

...ob hoch zu "Steckenpferd" oder profan zu " Stinkross", Adalbert, Ritter bleibt Ritter, meint mit einem Schmunzelgruss, Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (19.03.2019)

...merci Ingeborg, das hast du toll gesagt. GlG und eine gN8, Adalbert.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).