Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schön war die Zeit“ von Christa Astl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 27.03.2019

Ja, liebe Christa,

besonders im Alter denkt man oft zurück und man bereut alles, was man versäumt hat.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Christa Astl (27.03.2019)

Lieber Karl-Heinz, in dieser Erfahrung bist du mir allerdings voraus. Noch versuche ich, manche meiner Träume zu erfüllen, aber "die Zeit eilt" Liebe Grüße von Christa und danke für deinen Kommentar.


Gisela Segieth (segieth.giselagmail.com) 27.03.2019

Ist auch Zeit vergangen, manch' Tage, manch' Jahr,
bleibt's dir doch im Herzen, all's Schöne, das wahr,
drum freu dich darüber, blick nicht traurig zurück,
so mancher wär dankbar, er hätt' solch ein Glück.

Ich drück dich ganz, ganz lieb, liebe Freundin und wünsche dir, dass ganz viele Glücksmomente noch vor dir liegen. Aber ebenso auch, dass vergangene Glücksmomente dir niemals verloren gehen mögen. Busserl deine Gisi

 

Antwort von Christa Astl (27.03.2019)

Danke liebe Gisi, so ein Gücksmoment ist nun auch dein lieber Kommentar zu meinem Gedicht. Wenn man ganz in der Stille nur in die Flammen schaut, sieht man Gesichter, erkennt Menschen, erinnert sich... Einen glücklichen Abend nach dem Erfolg der "ersten Schritte" und eine sanft-feste Umarmung von Christa


Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 25.03.2019

Liebe Christa.
Ein mir traurig erscheinendes Gedicht aus einer Situation
heraus (am Ofen in deinem Häusl), die du an anderer
Stelle auch positiver darstellst. Aber so ist es nunmal....
nicht immer sind Gedanken aus fröhlichen Anlässen heraus
geboren; sie sind auch schonmal melancholischer Natur.

Wichtig dabei halte ich immer die Einstellung und das
Wissen, dass man an allen geschilderten Dingen etwas
ändern kann -jederzeit, wenn man es möchte. Wer sich
einsam fühlt ändert es nur, wenn er sich auf seine Lieben
zubewegt. Das ist je nach Laune und Stimmung nicht nur
eine Hol- oder Bringschuld, sondern auch ein Umstand,
der sich nur dann ändert, wenn man hüben oder drüben
einfach etwas tut. Und dahingehend bin ich überzeugt,
dass dieses Gedicht auch nur eine "Momentaufnahme"
für dich sein sollte.
L.G. Roland

 

Antwort von Christa Astl (25.03.2019)

Lieber Roland, an vergangenen Zeiten kann man leider nichts mehr ändern, diese Menschen gibt es nicht mehr. Das Gedicht war "nur" eine Momentaufnahme, Neues gibt es immer wieder. Danke für deine Gedanken und liebe Grüße in den Abend, Christa


Ellaberta (Ladenspeldergooglemail.com) 25.03.2019

Liebe Christa,
ein trauriges, ein schönes Gedicht. Ich glaube dieses Abschiedsgefühl, diese Trauer um das Unwiederbringliche haben alle Menschen ab einem gewissen Alter.
Dir liebe Grüße
Christina

 

Antwort von Christa Astl (25.03.2019)

Liebe Christina, wie schön, dich wieder mal hier zu finden! Auch du wirst in meinen Erinnerungen bleiben, und in Gedankenbildern aus der Glut auftauchen... Ganz liebe Grüße von deiner Christa


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 25.03.2019

Liebe Christa
Gern gelesen
Volles Leben, große Gesellschaft
Freude am Leben, ein jeder schafft.
Dann kommt die Zeit der Kreis wird kleiner
und immer wieder da geht von uns einer.
Wir werden älter, die Haare sind grau
ziehn uns zurück, zum Ofen im Bau.
Wenn dann der Partner auch noch geht,
man dann alleine im Leben jetzt steht,
da denkt man oft an die Zeit zurück,
an das volle Leben, an Stunden des Glück's.
nur der Ofen spendet Wärme ungezählt
doch die Wärme zu Herzen die fehlt.
Dir liebe Grüße Gerhard



 

Antwort von Christa Astl (25.03.2019)

Lieber Gerhard, mit der fehlenden Wärme zum Herzen kannst du recht haben. Vincent van Gogh schrieb an seinen Bruder: In mir brennt ein großes Feuer, doch keiner kommt sich zu wärmen. Mit zunehmendem Alter kommt die Einsamkeit.... Liebe Grüße mit einem Danke zu dir von Christa


Night Sun (m.offermannt-online.de) 24.03.2019

Liebe Christa, gerade beim Kaminfeuer können schöne und wehmütiger Erinnerungen aufkommen, wenn man an Vergangenes denkt. Sie bleiben dir, auch wenn Abschied damit verbunden ist. Liebe Sonntagsgrüße sendet dir Inge

 

Antwort von Christa Astl (25.03.2019)

Danke liebe Inge für deinen treffenden Kommentar. Ja die Erinnerung bleibt, wenn sie auch mit der Zeit verblasst. Aber sie kann immer wieder mal hervor gerufen werden. Liebe Grüße in den Abend, Christa


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 23.03.2019

Wunderschön. Am kommenden Samstag treffe ich meine erste Freundin "Lilly" wieder. Sie wohnt seit
zig Jahren in Köln, ist Ärztin und Psychaterin. Vor 48 Jahren lernte ich sie kennen. Ich bin auf das
erste Treffen gespannt wie ein Flitzebogen... Herzliche Grüße
Tolles Gedicht.
Olaf

 

Antwort von Christa Astl (25.03.2019)

Lieber Olaf, ich kann nur hoffen, dass das Treffen deinen Erwartungen entsprochen hat!? In so vielen Jahren verändert sich so viel, und man selbst sich auch. Allerdings habe auch ich eine Freundschaft erlebt, die nach 20 Jahren ohne Kontakt an der selben Stelle fortgeführt wurde, als hätte man sich nur eine Woche nicht gesehen.... Alles Gute für dich und Danke für deinen Kommentar! Christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).