Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Einbruch“ von Janna Ney

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Janna Ney anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Vergänglichkeit“ lesen

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 27.03.2019

Liebe Janna,
es ist heute merkwürdig. Bernhards Gedicht erinnerte mich an fernöstliche Weisheit, und dein Gedicht könnte auch unter einer chinesischen Tuschezeichnung stehen. "Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen" steht irgendwo in der Bibel. Du hast diese Lehre sehr zart rüber gebracht.
LG von Andreas


rnyff (drnyffihotmail.com) 27.03.2019

Sehr schön, aber diesen Baum möchte ich gerne kennen lernen. Lieber Gruss Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 27.03.2019


Das versteckte Wortspiel ist sehr
gelungen, liebe Janna.

Die Frühingsblüten, luftig, leicht,
im Herbst beladen, der Wind zur Stell'
und später dann, so watteweich,
den Schnee noch zum Gesell...
Doch Flocke um Flocke,
das wiegt bald schwer - da brach der Ast,
- er konnte nicht mehr...

Liebe Grüße kommen - Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).