Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Kollage“ von Andreas Vierk

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Expressionismus“ lesen

Bild Leser

Janna (jannatuerlichgmail.com) 27.03.2019

Lieber Andreas, wieder ein sehr interessantes Sonett von dir, schön von Klang und Worten. Auch hier werde ich noch öfter lesen müssen, denn es ist nicht so einfach zu verstehen.

Liebe Abendgrüße

Janna

 

Antwort von Andreas Vierk (27.03.2019)

Liebe Janna, eigentlich wollte ich nur ein bisschen meinen Intellektualismus ins Kraut schießen lassen ;-) Nein, war ein Scherz. Persönlich bin ich auf das erste Terzett besonders stolz. Es ist direkt schade, dass es nicht in einer etwas anderen Bildfolge steht. Vielleicht verwende ich es nochmal. Bis bald Andreas


Die Lilie (britta.schaefer.hammweb.de) 27.03.2019

Lieber Andreas, vermutlich der Blickfang deiner Umgebung in deiner Lesehöhle. Sehr schön geschrieben. Ich lerne mit. Mein Google glüht schon;-) Gute Nacht, liebe Grüße Britta

 

Antwort von Andreas Vierk (28.03.2019)

Guten Morgen, liebe Britta! Damals, als es noch kein Google und kein Wikipedia gab, sagten die Leute mir oft, meine Gedichte seien nicht zu verstehen, da man beim Leser diesen Bildungsumfang nicht voraussetzen könne. Damals hatte ich noch nicht einmal diesen Bildungsumfang. Und nun kann es passieren, dass diese Medien bald wieder sehr eingeschränkt werden. Europa wird vielleicht bald zum globalen Tal der Ahnungslosen werden. Und Plattformen wie e-Stories können wir dann auch vergessen. Hoffentlich sind meine Befürchtungen nur Unkenrufe. Liebe Grüße in deinen Tag, von Andreas


Night Sun (m.offermannt-online.de) 27.03.2019

Lieber Andreas, dein Gedicht nimmt mich auf eine bildreiche Leserreise durch dein bücherhelles Zimmer und deine Vorstellungswelt mit. Herzlichst, Inge

 

Antwort von Andreas Vierk (28.03.2019)

Das freut mich, liebe Inge! Das war ja auch mitunter das Anliegen meines Gedichtes. Es sollte eigentlich über das Glück reden, aber ich schrieb es wie in letzter Zeit so oft in absoluter Müdigkeit und Unkonzentriertheit. Ich muss vielleicht zum Arzt. Hoffentlich ist es nicht die Schilddrüse. Herzlichen Gruß von mir mit Dank, Andreas


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).