Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gründe“ von Janna Ney

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Janna Ney anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Familie“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com) 28.03.2019

Wunderbar, das ist reine Poesie und ein jeder versteht es. Das ist gekonnt! Herzlich Robert


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 28.03.2019

Liebe Janna, das ist genau das, was ich die ganze Zeit schon schreiben will, aber nicht so schlank und auf den Punkt gebracht hin bekomme. Nun hast du es ja geschrieben! LG Andreas

 

Antwort von Janna Ney (28.03.2019)

Guten Morgen, Andreas. Da würde ich dich aber bitten, auch was darüber zu schreiben, ich würde mich freuen. Das Thema ging mir schon seit längerem im Kopf herum. Vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße aus einem sonnigen Saarland.


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 28.03.2019


Wenn das Leben Wunden stanzt,
die man fast nicht ertragen kann,
fängt man auch zu klagen an...
Die stillen Worte steigen hoch
und ob sie mildern menschlich Joch,
das bleiben schwere Fragen dann.

Und denken wir: Wozu das alles?
Auch Hiob brach so oft zusammen.
Und blieb an seinem Gotte hangen...

Das, liebe Janna, lese und fühle ich heraus.

Herzlichst, Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).