Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Spende dich - ein Gespräch“ von Aylin .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 02.04.2019

Liebe Monika,
das ist hochaktuell und psychologisch/moralisch gleichzeitig! Noch ist die unverschämte Spahn-Nummer noch nicht durch, aber kann es nicht irgendwann geschehen, dass ein gesunder Mensch nachts auf der Straße eins auf den Deckel bekommt, um für irgendeinen reichen Kranken ausgeweidet zu werden? (Ob einer gesund ist, ist bei zunehmender Durchsichtigkeit des Einzelnen nicht schwer heraus zu finden. - Ich habe mal vor gut 20 Jahren einen Bericht gelesen über den sogenannten Hirntod. Den gibt es eigentlich gar nicht, sondern er ist eine Erfindung der Ärzte, damit ihm Sterbefall die Organe noch warm und funktionstüchtig sind. Sonst könnte man sie ja nicht weiter verwenden.
Besorgte und schockierte Grüße von Andreas

 

Antwort von Aylin . (02.04.2019)

genau so ist es, lieber Andreas. Es gibt viele Aspekte dagegen und letztlich gibt es auch Abstoßungen bei Verpflanzungen. Und doch wird hochmoralisch argumentiert. Wer nix gibt, ist ein Schwein. Als ginge es um ne Runde Bier... Danke dir und lG von Monika


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 02.04.2019

...Monika, viele würden nicht mehr leben, gäbe es nicht dieses Ersatzteillager. Ich finde, Österreich sollte beispielgebend für Deutschland sein. Auch in anderen Belangen, z.B. was die Pensionen anbelangt mit dem 13. und 14. Monatsgehalt und die angemessene Alterspflege.
LG Bertl.

 

Antwort von Aylin . (03.04.2019)

Lieber Bertl, deine Meinung sei dir gegönnt. Ich sehe es anders. Es muss eine persönliche Entscheidung bleiben, ohne moralischen Zwang. Denn wenn wir beginnen, Moral in dieses Thema zu legen, müssten wir auch fragen: Wer ist es wert, ein Organ zu bekommen. Soll ein sterbender, guter Familienvater einem Vater seine Niere spenden, der seine Kinder und Frau misshandelt? Man muss nicht alles machen, was man kann, finde ich.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 02.04.2019

Liebe Monika. Dies, ist ein ganz sachlicher Kommentar von mir. Viele Mitmenschen sind dankbar, dass es diese „Ersatzteillager“ gibt und ist man selbst in der Klemme oder ein naher Angehöriger, dann greift man gerne selbst zu! Das Leben besteht leider immer, aus „geben und nehmen“!
Ich denke dass Du dies wieder löschst!
*Dennoch „friedliche Grüße von mir“! Ja und „Chapeau“ Herrn Michael Sommer gestern in der Sendung!
*Ich habe keine Sorgen mit einer Spende!

 

Antwort von Aylin . (03.04.2019)

das mag sein, Franz. ich persönlich möchte kein Körperteil von jemandem in mir haben. Grüße von Monika


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 02.04.2019

Liebe Monika,

es ist ein Thema, das schon lange ausdiskutiert werden muss. Es geht hier nicht um gewaltsame Organspende, jeder kann sich melden, dass er nicht spenden will. Doch die "Faulheit" der Bürger, das auch wirklich zu tun, lässt solche Auswüchse aufkommen, sie klagen lieber an, als sich hinzusetzen und zu schreiben, manche mögen halt nicht gern schreiben, ist ja anstrengend!!! Ich habe seit 1981 einen Organspenderausweis, aus christlicher Sicht sehe ich das eigentlich anders, aber wenn ich verbrenne oder die Organe im Sarg vergammeln, nutzen sie niemandem. Also habe ich mich dafür entschieden. Ärzte machen auch sonst Fehler, wie wir alle, wenn sie auch manchmal die Organe an Reiche verhökern, liegt in der Natur des Menschen, das gibt es überall. Es wird jetzt mehr kontrolliert. Ein Herr Spahn hat es angeboten, das ist nicht verwerflich, die Angsthasen wollen nicht spenden, sollen aber die anderen in Ruhe lassen. In unserer Demokratie ist das Thema kein Tabu.
LG von Margit

 

Antwort von Aylin . (03.04.2019)

Herrn Spahns Akribie ist durchaus verwerflich, liebe Magut und wie du schon sagst, vom chrstlichen müsste es eigentlich verboten sein. Gute Frage, weshalb sich die Kirche in Schnagerschaftsabruch und Schwulenehe mischt, hier aber zu "Leichenschöndung " nichts sagt. Ich lehne das Widerrufsrecht ab, weil es wie ein Zeitungsabonnent ist. Man vergisst es zu kündigen und hat es am Hals. Geh bei solch eine Engscheidung gar nicht. Es besteht keine gesellschaftliche Pflicht, sich zu spenden und die "Auswüchse" sind keine. Kranke Menschen sterben nun mal. Niemand kann einen anderen moralisch verpflichten, dies zu verhindern, und potentieller Lebensretter zu werden. Zu undurchsichtig das System der Vergabe. Danke für deine Meinung und lG von Monika


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).