Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Organspenden“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 04.04.2019

Lieber Robert,

man muss schon sehr zum träumen neigen
dass dort oben Engel geigen.
Dass Petrus hält in seiner Hand
ein Orden mit .'nem roten Band.
Dass Seelen fliegen wie Schmetterlinge
dann flög ich rauf-- ob's mir gelinge ?

Dein Gedicht hat mir sehr gefallen.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (04.04.2019)

Danke Dir, auch für das treffende Gedicht. Nachdem die Menschheit weiss, dass die Erde rund ist, wird es einfach schwierig zu sagen wo oben ist. Wir sind vom Himmel umgeben und der liebe Gott ist am Rotieren. Herzlich und schönen Tag, Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 03.04.2019

Hallo Robert. Ein sehr gewichtiges Thema und dies in Eindeutigkeit, meine Frau und ich sind für die Spende! Nach unserem Ableben verfault – verbrennt je nach der Bestattungsform wichtiges, was anderen „Mitmenschen“ helfen kann. So gibt es sehr viele Gegner der Spende, die jedoch wenn es die eigene Person oder ein Angehöriger der Familie ist, die etwas brauchen, selbst auf eine Spende bestehen.
Ich verstehe auch wenn jemand dies nicht möchte, doch man sollte ganz klar bekunden „ja oder nein“! Das Modell in Österreich gefällt mir auch! Dir Grüße der Franz und sehr gerne gelesen!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.04.2019)

Danke Dir und teile Deine Ansicht. Die Widerspruchslösung (die es in Österreich gibt) ist die einfachste Lösung um den Mangel an Spender-Organen zu beheben. Ergänzen würde ich sie zusätzlich, wer nicht spenden will, wird auch als Empfänger ausgeschlossen. Herzlich Robert


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 03.04.2019

Stimmt! So weit ich weiss gibt es sowieso ein Widerspruchsrecht! Also es kann verfügt werden, wenn der Hirntod eingetreten ist! Es ist aber möglich, dieser Verfügung zu widersprechen! Also so weit ich das gelesen habe! Die Leute denken es werde einfach so über sie bestimmt! Was so nach meinen Informationen falsch ist! Gut geschrieben! Klaus

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.04.2019)

Danke Dir herzlich. Wenn kein Spenderausweis vorhanden ist, müssen die Angehörigen einverstanden sein, das bedingt einen grossen Zeitaufwand für das ärztliche Personal und dann ist es sehr oft zu spät für die Transplantation. Die jungen Opfer von Unglücksfällen sind ja oft die geeignetsten Spender. Herzlich Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 03.04.2019

Lieber Robert,
die Organspende finde ich schon in Ordnung, leider war es doch
in letzter Zeit gar kein Gesprächsthema mehr. Jetzt wird das Thema
aufgetischt und die Menschen wollen fast alle ewig leben, aber nichts
geben und nur immer nehmen. Das müssen sich die Menschen bewusst
machen, ohne Geben, kein Nehmen.
Liebe Grüße von Hildegard

.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (04.04.2019)

Danke Dir und kann nur sagen, wie Recht Du hast. Ich spende gerne alles, muss aber leider dazu sagen, ist alles etwas verbraucht, knarrt und quietscht.Lieber Gruss Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.04.2019

Die Organspenden find ich legitim,
bloß überall, da macht es keinen Sinn.

Nur der Narziss, der hat Bedenken,
man sollte kein Organ ihm spenden.

Robert, lG von Bertl, der lieber in der Hölle schmort,
als dass er ist im Himmel ohne Bimmel.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (04.04.2019)

Danke Dir, ich freue mich bereits jetzt auf unsere Begegnung in der Hölle. Kannst Du Skaten? Lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).