Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Studieren heute“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 06.04.2019

Lieber Seelen-Klemptner Robert...
I n gewisser Weise verteilen wir für andere nur gute Lebenstipps
D ankbar für´s lyrische Manipulieren...essen alle Psycho-Chips*
E twas Coca-Cola noch dazu
A ppetitanregend..was sagst DU?!?
L ieber Axt im Haus als ´nen Zimmermann...raten uns die VIP´s
--->>> *= der Knusperton macht uns süchtig
drum iss die Tüte leer ganz tüchtig!!!
Das Dichterforum regt nicht nur auf, sondern an ;-))
Herzl. sonnige Aprilgrüße zum Samstagmorgen
vom Jürgen am Int. Kissenschlacht-Tag

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.04.2019)

Danke Dir herzlich, Du hast Recht es regt das Dichterforum an und auch auf. Das sei für uns ein Zeichen, dass wir noch lebendig sind. Siehe bloss meinen heutigen Spruch, lieber Gruss und schönen Sonntag, Robert


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 06.04.2019

Zur Frage: der kranke Gefühlszustand?
Tiefsinnig und oberflächlich betrachtet...
Ich halte diese Leute auch für verdächtig - was sie auch raten, sie müssen nichts verantworten...
meint
der Paul

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.04.2019)

Du sagst es, zu meiner Zeit gab es praktisch keine Psychologen, wenigstens nicht in dieser Menge. Jetzt verbreiten sie mit ihrem eingebildeten Wissen, was eigentlich kein Wissen ist, nur eingebildete Gefühle nur Unruhe und generieren Kosten. Die Gesellschaft ist durch ihr Wirken keinen Deut besser geworden, nur viel spinniger. danke Dir herzlich Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 06.04.2019

Und es wird noch schlimmer kommen lieber Robert! Ich stimme Dir zu und für mich sind so manche angeblichen Fachleute noch bedenklicher! Dir jedoch viele Grüße und sehr gerne mit Zustimmung gelesen! Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.04.2019)

Danke Dir, muss eben heute in die Psychiatrie einen Freund rausholen, den sie gestern nach einer Fussoperation notfallmässig wegen Suizidgefahr eingewiesen haben. Völliger Blödsinn, der plappert nur fahrlässig. Werden sehen, ob es klappt. Herzlich Robert


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 06.04.2019

Wenn "das Volk" zum Psychiater oder zur Psychotherapeutin rennt, wenn die halbe Welt sagt: "MEIN
Rechtsanwalt hat mir geraten...", wenn Kreti und Pleti mit dieser "bürgerlichen Oberkaste" zu tun haben
wollen, dann fehlen noch jene, die einen eigenen "Vermögensberater" haben bzw. von "MEINER Bank
oder von MEINER Versicherung" reden. Mein Vater sagte: "Olaf, es wechselt das Geld, das Problem
bleibt!" So ist es! Es grüßen auch Hinz und Kunz, Otto Normalverbraucher und Markus Möglich. Ich kenne noch eine Instiution, die einen großen Magen hat und viel Gut und Geld vertragen kann.
Herzliche Grüße
Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (07.04.2019)

Danke Dir herzlich. Wir übernehmen all diesen Blödsinn von den Amis. Vor fünfzig Jahren, wenn man einen Psychiater für eine bipolare Störung brauchte, fand man im Umkreis von 50 Kilometer vielleicht 2 und die hatten kaum Zeit. Psychologen auch kaum, grössere Schulen führten einen.Heute studieren mehr Psychologie als Medizin. Man könnte heulen. Machen wir aber nicht! Schönen Sonntag, herzlich Robert


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 05.04.2019

Ich habe schon immer gesagt, als ich sah, wer Psychologe studiert hat, um Psychologe zu werden, dass die es tun, um über ihre eigenen Problem zu lösen.
Schmunzeln von Monika

 

Antwort von Robert Nyffenegger (05.04.2019)

Das ist genau so und deckt sich vollumfänglich mit meinen Erfahrungen. Besten Dank und lieber Gruss Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 05.04.2019

...Robert, kranker Menschenverstand ist heute in,
in vielen Köpfen ist nichts d'rin,
sie dringend Psychologen brauchen,
da geh ich lieber eine rauchen.

LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (05.04.2019)

Danke Dir, allein an der Uni Bern studieren fast tausend Psychologie und jetzt haben sich wieder um die hundert angemeldet. Was wir aber brauchen sind harte Berufe, wie Physiker, Mathematiker, Ärzte und natürlich jede Menge Handwerker und nicht Psychologen, Philosophen, Historiker und so weiter. Vielleicht wäre das System DDR besser, ausgebildet wird, wen man dann auch brauchen kann. Herzl. Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 05.04.2019

Lieber Robert,
es wird studiert und abgebrochen und dann ein anderes Fach gewählt,
bis sie die Psychologie entdecken und keiner will es stoppen.
Mit handwerklichen Berufen will keiner was zu tun haben, aber diese
werden so dringend benötigt. Hier ist wirklich ein Umdenken im Sinne
der ganzen Politik von Nutzen.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.04.2019)

Danke Dir liebe Hildegard, Du hast absolut Recht, aber wir zwei sind eine andere Generation, Von uns wurde noch eine gewisse Leistung verlangt, unser Verstand war noch gesund. Heute geht es um labbern, um Gefühle und für die Grundbedürfnisse muss der Staat sorgen. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).