Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Globale Hysterie “ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

sifi (eMail senden) 08.04.2019

Mensch Robert,
zu Deiner letzten Katastrophe habe ich einen Einwurf:
Man redet ja immer von nachwachsenden Rohstoffen
und auch bei den Menschenkindern vom Nachwuchs.
Nur die armen Tiere werden geworfen.
LG Siegfried

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.04.2019)

Danke Dir für Deinen Einwurf, muss Dir aber gestehen, dass der Fachmann bei Zwillingen und mehr ehrfurchtsvoll von einem Wurf spricht, vermutlich weil dahinter ein Vorwurf steckt wegen der Überbevölkerung Herzlich Robert


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 08.04.2019

Nur, dass die Almen nicht mehr grün / Nur Wüste ist, und gar kein Blühn, / Kein Fisch mehr sich im Alpsee brunstet, / weil das Wasser ist verdunstet.
LG Andreas

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.04.2019)

Danke Dir. Du weisst 1. ich schreibe Satire 2. ich selber glaube nicht alles, was ich schreibe, das ist für mich die Freiheit des Geistes. 3. Wasser, das verdunstet, kommt irgend mal wieder irgendwo runter. 4. Der Mensch ist seit Bestehen, ideenreich und hat sich stets vermehrt, ein Ausweg liegt auf der Hand. 5. Mein persönlicher Vorschlag wäre: Für jeden transportierten Flugpassagier wird unabhängig der geflogenen Strecke (Administration) von der Fluggesellschaft 20 € in einen weltumspannende Topf bezahlt. Das gäbe im Moment mehr als 80 Milliarden € bald einmal werden 5 Milliarden Passagiere gezählt. 50% werden zur Sanierung der schwerölbetriebenen Meeresschifffahrt gebraucht, 10% zur raschen Erforschung der weitgehend strahlenfreien Kernfusion, 10 % gegen den Plastikmüll, 10% zur Erforschung von Bio-Pestiziden, 10 % für saubere Wasserherstellung in den Entwicklungsländer, der Rest für Schulung. In diesem Sinn mein konstruktiver Vorschlag. Herzlich Robert


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 08.04.2019

ich habe auch irgendwie den Eindruck, lieber Robert, dass diese Schüleraktionen instrumentalisiert werden...
LG von Monika

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.04.2019)

Danke Dir, das ist für mich auch absolut klar. Schulfrei, streiken, Hali-Gali! Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 08.04.2019

...was kann uns da Robert, echt noch viel erschüttern,
statt Eichkätzchen werden wir die Affen füttern.

Schmunzelgrüße von Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.04.2019)

Danke Dir, es geht mir doch genau so. Statt Pferde reiten wir Kamele. Statt Äpfel essen wir Apfelsinen. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 08.04.2019

Mit diesem Streik der „Schulkinder“ lieber Robert, da bin ich wahrlich nicht einverstanden! Egal welche Sorgen wir auch haben, hier spannt man Kinder ein, die besser in der Schule aufgehoben sind! Neue Pläne der „GRÜNEN“ sind Wahnsinn! Liebe Grüße Dir in den Abend der Franz und wieder sehr gerne gelesen!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.04.2019)

Danke Dir herzlich. Grün ist im Moment in und jedes Mittel ist ihnen Recht. Der gesunde Menschenverstand ist voll auf der Strecke geblieben. Bin gespannt wie lange es dauert bis Vernunft einkehrt. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 08.04.2019

Lieber kalt, verregneter Klimadichter Robert...
Im Schlauchboot XXL ist noch viel Platz
für´n Pärchen Mensch und etwas "Getier"
Bevor dann Polkappen schmelzen
wir uns im heißen Staube wälzen...
Das Klimaziel bleibt nach-wie-vor unerreicht
Ein Pinguin sich zum Kühlschrank schleicht!
Ob da für uns zwei...Verdurstenden
eine Eisbombe übrig bleibt?!?
Herzl. trocken humoorige Abendgrüße
vom Schwabenfreund Jürgen
P.S.: mein Tipp satierisch unter der Gürtellinie...
Hysterie im Salon des Polarexpresses:
Was krabbelt da aus´m Karton vom Modenhaus?
Frauen lachen sich krank über die Hodenmaus!!

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.04.2019)

Danke Dir. Ich denke wir spannen zusammen und die globale Erwärmung ist gegessen. Den Rest fressen die drolligen Hodenmäuschen im Modenhaus. Herzlich Robert


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 08.04.2019

Doch nur demonstrieren ist doch fein, man amüsiert sich, lass doch sein, das sollen die Politiker machen, wir lassen es immer Freitags krachen, ein Schlimmer der Böses denkt. Nun habe ich mir so das Gehirn verrenkt, ein Lob sei Dir geschenkt...
Herzlich Margit

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.04.2019)

Danke Dir liebe Margrit, wir sind uns einig. Es gibt noch einiges so Verrücktes. Auch im Internet, bin soeben auf ASRM Videos gestossen, kratzen über Mikrofone und ähnlicher Blödsinn. Das Ende der Dummheit ist erreicht. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).