Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die heilige Greta Thunberg“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 11.04.2019

Lieber Robert, ich denke dass vieles legitim ist was sie anspricht, doch meine Meinung bei allem ist auch, man verheizt die liebe Greta so richtig! Da agieren viele im Hintergrund und auch da muss man sich Gedanken machen! Dir jedoch viele liebe Grüße der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (11.04.2019)

Natürlich ist es legitim, aber wir wissen es schon längstens und Grünschnäbel, die Schule schwänzen, sind völlig unglaubwürdig. Der Mensch hat immer einen Ausweg gefunden und wenn nicht, macht es auch nichts. Herzlich Robert


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 11.04.2019

Die Grundschüler und auch Hauptschüler können nicht mehr lesen, geschweige denn richtig schreiben. Als wenn sie die ganze Woche demonstrieren müssten.
Herzlich Margit

 

Antwort von Robert Nyffenegger (11.04.2019)

Danke Dir und teile Deine Ansicht. Die Alten müssen nächstens auch auf die Strasse mit Plakaten: Hilfe unsere Jungen werden zu Analphabeten. Lieber Gruss Robert


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 10.04.2019

Greta nervt! Diese Jugend ist irgendwie verblödet! Von bekloppten Lehrern beeinflusst! Und Merkel und Konsorten finden das gut! Dieselfahrverbote! Und Kohlekraftwerke abschalten! Und sogar Gaskraftwerke verbieten wollen! Das ist Hysterie pur! Um dann die Landschaft mit Windkrafträdern zu zerströren! Das ist der Wahnsinn! Das Gedicht beschreibt diesen Wahnsinn gut! Klaus

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.04.2019)

Danke Dir und vollumfänglich einverstanden. Jedes Wort von Dir würde ich unterzeichnen. Aus einem Leserbrief: Zurzeit laufen weltweit ungefähr 400 AKW. Im Bau sind 64, geplant sind 164 und in Vorplanung 308. Bis 2030 sind 107 Abschaltungen geplant. Einzig in Europa denkt man, sich von der Kernkraft verabschieden zu müssen! Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 10.04.2019

Greta ist stark, gut und weise. Ihre und die nachfolgenden Generationen haben das auszubaden was unsere Generation und unsere Eltern und Großeltern ihnen eingebrockt haben. Es ist jedermanns Recht, anders darüber zu denken aber letztendlich ist es nicht wegzudikutieren das wir irgendwie an einer Zeitenwende stehen und es nicht wahrhaben wollen.

LG Horst

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.04.2019)

Mein Lieber, hab Dank für Deinen Kommentar, dem ich zu 100% widersprechen möchte. Die Klima-Ikone Graeta ist eine 16-jährige Göre mit einer neurologischen Störung. Es ist eine Frechheit und fahrlässig sie für den Klima-Hype zu instrumentalisieren. Dahinter steckt der PR-Guru Ingmar Rentzhog und die Familie Vater, Mutter, eine Schwester und zwei harmlose Hunde. Unklar ist, wer in Gretas Umfeld die Strippen zieht. Ihre engsten Berater dürften dafür sorgen, dass gierige Unternehmer nicht Einfluss gewinnen, jedenfalls keinen sichtbaren. Denn das würde der Sache, für die Greta steht, durchaus schaden. Der Soziologe Gottschalk schrieb 2018: «Auch wenn wir es trivial finden oder uns darüber amüsieren – in Zeiten von sozialen Krisen und Ängsten ist das infantilistische Ethos besonders verlockend. Die Vorliebe für das Einfache, Leichte und Schnelle verrät eine natürliche Affinität zu bestimmten politischen Lösungen, und zwar charakteristischerweise nicht besonders intelligenten.» Anstatt banale Argumente und Schlagworte zu brüllen, würden die Jungen besser in der Schule etwas über Umweltschutz und Sauberkeit lernen. Aus einem Zeitungsartikel: « Die Politiker reiben sich die Hände, wenn sie – rechtzeitig vor den Europawahlen – die Aufmerksamkeit auf ein anderes Thema lenken können. Im Mittelpunkt stehen die Kinder, leicht manipulierbar und steuerbar. Genau wie die Erwachsenen im Hintergrund, die sich bereitwillig von einer jungen Jeanne d’Arc blenden lassen, während die herrschenden globalen Eliten zerschlagen, was von Europa noch geblieben ist.» Herzlich Robert


sifi (eMail senden) 10.04.2019

Lieber Robert, lieber Klaus,
ihr habt absolut recht: Die Menschheit ist total be - Scheuert.
Zum Glück gibt es unter den Menschen noch ein paar echte Profis mit Durchblick.
Der dumme Pöbel auf der Straße sollte sich deshalb keine Sorgen machen
und lieber seinen Verstand auf dem Kleinkindmöbel schulen.

Damit nicht auch noch der Thumor auf der Strecke bleibt.
empfehle ich euch in der ZDF-Mediathek einen Besuch in der Anstalt.
Der Brüller! Über die Sendung vom 9. April kann man sich echt totlachen.

In diesem Sinne: MAYK SE HOHL WORLD GRETA GAIN

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.04.2019)

Danke Dir herzlich, wenigstens zwei Mitkämpfer, die die Massenhysterie auch völlig daneben finden. Wurden denn unsere lieben Mitmenschen alle im Laufschritt vom Fuchs vergewaltigt. Danke Dir herzlich auch für den Tipp in der ZDF-Mediathek- Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 10.04.2019

Liebe Robert,
was die sogenannte "heilige Greta" ausgelöst hat, kommt nicht von
ihr alleine. Es wurde eine Hysterie angeheizt, um der globalen Erwärmung
mehr Augenmerk zu schenken. Ich sehe in allem einen Widerspruch, was
die Politik dem gegenüber anstellt, ich muss mich arg zurückhalten.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.04.2019)

Danke Dir und reg Dich nicht auf. So schnell wie es kam, so schnell wird der Hype verschwinden. Wenn Fliegen teurer wird, das Benzin und das Fleisch teurer, dann ist das für die Reicheren kein Problem und die Armen werden leiden. Die Klassengesellschaft nimmt zu, was die Grünen und Linken ja wiederum auch nicht wollen. Vielleicht würden die Leute auch fleissiger um mehr zu verdienen und das spielt dem Kapitalismus in die Hände. Also kein Grund zur Aufregung, es kommt ohnehin so wie es kommt. Herzlich Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 10.04.2019

In einem Jahr hat das Schwedenkind einen Friedensnobelpreis.
Hat sie ihn nicht, dann zerfließen auch unsere Erinnerungen an sie.
Einige werden dann vielleicht sagen: "Shit happens!"

Herzliche Grüße
Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.04.2019)

Den Friedenspreis ist absolut nichts wert, wenn man denkt was für Knilche ihn schon erhalten haben. Das ist ein Sturm im Wasserglas und darin ist leider ein Goldfisch ohne Zöpfe. Dankeschön und lieber Gruss Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 10.04.2019

...Robert, wie gekommen, so zerronnen.
Greta Thunberg hat jetzt wahrscheinlich keine Schule mehr nötig.
LG Adalbert.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (10.04.2019)

Danke Dir, denke auch dass die neben dem Friedenspreis gleich die Matura macht und mit dem Psychologie Studium beginnen wird. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).