Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Musikwelten (1)“ von Roland Drinhaus

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Roland Drinhaus anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Musik“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 12.04.2019

Lieber musikalisch davonfliegender Roland...
MUSIC is always SIMPLE (in my mind)
LOVE is the best COMPOSITION ever...!
WE are the CHAMPIONS...my friends all over the WORLD
--->>> Ob traurig oder beschwingt
der Mensch stets gerne singt!!
Meint der QUEEN-Fan Jürgen
mit herzl. Morgengruß am Freitag
(der Lakritztag in Deutschland :-))

 

Antwort von Roland Drinhaus (12.04.2019)

Hallo Jürgen. Mit 15 oder 16 erhielt ich zu Weihnachten meine erste richtige Stereoanlage und hatte mir damals, nachdem mir mein Geschenk "verraten" wurde, vorher schon 2 LP's und eine Single (Like a Virgin von Madonna) gekauft. Die LP's damals waren M.Oldfields Platinum, sowie "The Game" von Queen. Siehste! Und schon sind wir uns wieder einig, daß der gute Freddy M. sicherlich einer der größten in seinem Busyness war, ist und bleibt. Meistgehört bei mir ist allerdings die auch sehr bekannte Doppel-LP von Pink Floyd "The wall". Mein Musikgeschmack hat sich mit der Zeit allerdings in jedwede Richtung verändert; ich denke, dass der Musikgeschmack überhaupt durch ein ganzes Leben hindurch einer ständigen, doch kaum spürbaren Änderung unterliegt. So konnte man mich in Jugend- jahren mit Klassik jagen; inzwischen befasse ich mich aber auch gerne damit. Nur meine Intoleranz gegenüber Opern hat sich bei mir bislang nicht verändert; wenn ichs erleben will, muss ich gewiss über 70 Jahre alt werden. Aber Musik ist schon ein spannendes und sehr vielseitiges Thema; deshalb habe ich hinter dem Gedichtstitel vorsichtshalber auch mal die 1 vermerkt, damit eine Serie draus werden kann. Musikalische Grüße sendet dir, Roland


Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 12.04.2019

Lieber Roland, deine Musikwelt habe ich gern gelesen. Eine bunte Mischung. So hat jeder seine Songs, die ihn berühren und bewegen. Deine Zeilen haben mich inspiriert mal meine eigene Hitliste aufzustellen, Auch eine bunte Mischung, von Meat Loaf" Anything vor Love" über ein paar Abba Hits, und Karats Sieben Brücken, bis ins heute, zu Grönys Sekundenglück u.v.m. ist alles dabei. Ich vermute, dass ich verständlicher singe als er;-) Bum, Bum Musik, in der der Bass alles übertönt, mag ich garnicht. Vielen Dank für die Inspiration, herzlich grüßt Britta

 

Antwort von Roland Drinhaus (12.04.2019)

Liebe Britta. Musikwelten gibt es soviele und ich denke, ich habe nicht ohne Hintergedanken eine Nummerierung hinter dem Gedichtstitel hinzugefügt. Allerdings möchte ich gleich einschränkend sagen, dass die im Gedicht genannten Titel (wie man untendrunter nachlesen kann) das Ergebnis einer Skypeunterhaltung ist, die ich mit einer Gothic-Liebhaberin geführt hatte. Allerdings passt ihr Musikgeschmack auch in meine Richtung, so dass ich nicht sagen kann, dass es nun garnicht passend sei. Aber wie auch immer.... im Laufe eines Lebens hat der Musikgeschmack meistens mehr als einen Favoriten und vieles was man hören möchte, unterliegt auch der aktuellen Stimmungslage. Meinereiner kann auch gerne mal mit Raeggae, heavy Metal, oder Folkmusik überrascht werden. Auch deine genannten Musiktitel sind mir nicht fremd und würden mich auch über längere Zeit sicher gut unterhalten; aber schon bei den Favoriten können sich erste Unterschiede zeigen. Bei Karat z.B. ist dein Titel gewiss ein sehr guter; aber mein Lieblingstitel dieser Band wäre Albatros. Gröni ist auch super; den habe ich schon live gesehen. Konzerte...... das vertiefe ich nun besser nicht mehr; sonst wirds hier ein Buch. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße vom Roland.


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 12.04.2019

Hallo Roland,

wenn ich mir einen Sänger wünschen dürfte, das wäre Klaus Meine von den Scorpions, die Lieder sind große Klasse. Im Chor haben wir sie auch mit Begeisterung gesungen. "Santiano" ist auch Klasse. Für jeden Geschmack ist alles dabei.

LG Margit

 

Antwort von Roland Drinhaus (06.05.2019)

Liebe Margit Deinen lieben Kommentar zu diesem Gedicht habe ich nun spät entdeckt; aber das schöne an der Musikwelt ist ja auch, dass sie immer zeitlos ist; so das es nichts ausmacht, wenn man da mal einen Kommentar verspätet beantwortet. So Youtube Musikvideoguckstunden, Gespräche darüber oder Schallplattenabende gibt es bei mir in schöner Unregelmäßigkeit immer mal wieder. Von den Scorpions habe ich auch 2 Schallplatten; Santiano kenne ich von Youtube.... alles gute Sachen. Herzlich grüßt dich, der Roland


rnyff (drnyffihotmail.com) 11.04.2019

Das ist ja eine total verrückte Musikwelt, Schiller und Chopin sind mir noch bekannt, vermutlich aber nicht gemeint. Trotzdem finde ich die Zusammenstellung amusant, man muss ja nicht alles verstehen. Herzlich Robert

 

Antwort von Roland Drinhaus (11.04.2019)

Lieber Robert Das ich zwischen 1980 bis Ende der 90er viel Musik in Form von Schallplatten gesammelt habe und danach zumindest im groben (damit meine ich Radiosender) nicht den Überblick über die aktuelle Musikwelt verloren habe, das habe ich hier bei e-stories bislang nur selten an die große Glocke gehangen. Wenn man dann aber im Skype auf nette Leute trifft und sich mal nett über die alten Musikzeiten unterhält, dann kommt so etwas dabei heraus, wie dieses Gedicht. Bei den genannten Namen und Liedtiteln handelt es sich um Musiker und Bands aus verschiedenen Stilrichtungen der 80er und 90er Rock- und Popmusik. Schiller ist nicht nur ein berühmter Poet... die Musikband gleichen Namens zeichnen sich mit einem sehr melodiösem Synthi-Pop aus, den sie besonders auch ganz aktuell immer wieder durch Zusammenarbeit mit bekannten Pop-Größen ( z.B. mit Nena und dem Hit Morgenstund) in die Charts bringen. Chopin hingegen ist ja ein Klassik-Komponist.... aber der Musiker Gazebo machte ihn mit "i like chopin" auch in den 80ern durch einen bekannten Einzelerfolg der großen allgemeinheit bekannt. Wenn du den ein oder anderen Musiktitel mal googelst, wirst du gewiss auch andere Songs oder Interpreten hören, denen du gewiss schonmal hier oder dort begegnet bist; dann verstehst du auch die musikbeschreibenden Zeilen. L.G. Roland


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).