Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Macht euch Sorgen!“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 18.04.2019

Ja, der Douro - ein herrlicher Fluss, an dem wir schöne Stunden hatten...
Zum Gedicht: Zeile 12 muss es *bloß* heißen!
Poetengruß
vom Paul

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Danke Dir herzlich, da ich auf meiner Tastatur dieses komische Doppel S nicht gefunden habe, habe ich mit "nur" korrigiert. Lieber Gruss und schönen Tag, Robert


Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 18.04.2019

Werter Robert,
ob jetzt NUR oder BLOß
- "bloß auf die Backen" wäre immerhin eine Alliteration!:
was du gedichtet, entspricht voll Rohr dem heutigen
Zustand meines Gemüts,
sobald ich mich auf das Materielle beziehe,
was eben - leider - nicht ausbleibt! ............
Zu meinem diesjährigen Geburtstag
erhielt ich als Gechenk
EIN LINIERTES SCHREIBEBUCH
(das ich gleich weitergegeben an einen Menschen,
den Schreibebuchlinien faszinieren):
Mit diesem durchlinierten Schreibebuch hatte die Geberin
bei mir den Vogel abgeschossen:
erlebte ich doch dieses Geschenk
als ein SINNBILD von ZIVILISATION überhaupt:
ein jeder und eine jede von uns wird von allem Anfang an
DURCHLINIERT
UND AUF LINIE GEBRACHT! ...
So gehen wir dann auch typischerweise
mit uns selber und mit Gott und der Welt um:
WIR BRINGEN UNS SELBST
UND EINANDER AUF LINIE! ...
Ergo gibt es nur wenige Verständigungsgespräche
und kaum je Synthesen -
statt dessen grassieren
Konkurrenzkriege, Besserwisserien, umkämpfte Kompromisse,
Ausgrenzungen, Lügen und Manipulationen. ...
Und eben all die Narreteien, wegen derer wir in "großen Sorgen",
die Verrücktheiten, wegen derer wir den "Kopf-unter-die-Decke stecken",
den Irrsinn, wegen dessen es "schwarz-auf-Erden" ...
Gestern entsorgte ich eine Waldecke von Müll:
wenigstens dort war es dann licht.
Und licht in den Blüten der Kirschen u nd Birnen:
sie blühen, weil sie blühen,
sie achten nicht ihrer selbst, fragen nicht, ob man sie siehet
- frei nach Angelus Silesius (1624-1677): "Die Ros ist ohn Warum" ...
Ich danke dir und grüße aus Nordbaden: August
(bei "schönem" Wettter, die Natur sagt: bei Trockenheit)

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Alliteration hat mich begeistert, drum habe ich auf BLOß gewechselt. Herzlichen Dank für Deine immer interessanten Ausführungen. Auf Linie konnte man mich nie bringen, nicht einmal auf Schützenlinie im Militär. Die Natur ist für mich das einzig echte Wunder und die hat sich von sich aus selbst geschaffen. Wer Zuviel denkt, schafft sich selber ab. Wir würden es erleben, wenn wir ein zwei Jahrhundert länger lebten. Lieber Gruss und friedliche Ostertage. Robert


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 18.04.2019

Na wenigstens hast du ein gutes Gewissen. Nun brauchst du dich nur den Zeugen Jehovas anschließen und schon ist auch für dein Seelenheil gesorgt. Haaa! Haaa! Haaa!
LG Andreas

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Du glaubst es nicht, ich konnte den weisen Worten des Herrn Siebenstein nicht widerstehen und habe mich angemeldet. Ich nehme ein Sitzkissen mit und werde neben Gott sitzen. Herzlicher Dank und melde mich Robert


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 18.04.2019

Lieber Robert
Gern gelesen
Ist dir wirklich bang um morgen
macht dir darum keine Sorgen,
der Mensch ist nur ein kleiner Wicht
und was ihn sorgt das zählt nicht
in unserem Sonnensystem
es wurde auch ohne ihn gehn.
Hier ist ein kommen und ein gehen
unsere Gräber wird der Wind verwehn.
herzlich Gerhard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Herzlichen Dank und sei unbesorgt, wenn man sich im zweiundachtzigsten Altersjahr Sorgen wegen der Umwelt macht, zeugt das von einer immensen Überheblichkeit. Nach uns die Sintflut und die schwemmt bekanntlich alles weg. Lieber Gruss Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 18.04.2019

Wir teilen deine großen Sorgen,
ich schiebe das Problem auf MORGEN !
Mit einem Schreiber - zwischen meinen Füßen -,
lass' ich meine Freunde auch zu Ostern grüßen.
Bleib gesund!
Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Ich wünsche Die ein schönes Fest, bleib sitzen doch im Osternest, mit Deinem Schreiber zwischen Füssen, möchte ich Dich doch recht herzlich grüssen, sag danke auch für Kommentare, die Deinen ich stets aufbewahre, Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 18.04.2019

Ich bin ernst und ich so nicht kicher,
am Duero bist du auch nicht sicher,
die Welt, man kann es heut schon seh'n,
wird irgendwann mal untergeh'n.

Robert, Schmunzelgrüße von Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Doch bis es soweit ist mein Lieber, da schwimmt im Douro noch der Biber und trinkt mit mir den herrlich Wein und später lassen wir es sein. Herzlicher Dank Robert


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 18.04.2019

Lieber Robert,
heitere Fakten hast du in Form von tollen Bildern umspielt, über die man sowohl lachen als auch weinen kann, wobei das Lachen im zweiten Teil die Oberhand gewonnen hat! Ich wünsche Dir, lieber Robert, gesegnete Ostertage!
LG. Michael

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Danke Dir und erwidere sehr gerne Deine Osterwünsche wünsche Dir schöne heitere Tage, das Wetter dürfte ja mitspielen. Herzlich Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 18.04.2019

Lieber Robert,
dein Aufruf ist dir echt gelungen, doch die Sorgen sind alle verschwunden,
denn es kommt immer anders als man denkt und ein anderer die Wege
lenkt.
Wünsche dir zum Osterfeste nur das Beste mit viel Sonnenschein von
Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (18.04.2019)

Das ist doch eigentlich Spannende, dass es nie so kommt wie man denkt oder glaubt. Wünsche Dir auch schöne Tage und ein grosses Osternest, habe soeben für die Enkel Osterhasen gekauft, aber nicht aus Schokolade, sondern Salami, da staunst Du sicher, herzlich Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 18.04.2019

Lieber Vegan-TV-Gucker Robert...
L iebst du echt kein Spektakel? Hast weder Steife noch Knete?
A ch, man schimpft uns Dackel? Wohin ich kneife ganz stete?
S uper, wie Knochen beim Fkk-Spurt knacken
T iefgründig da Leni´s Magen knurrt: Spacken!!
E lektro-Smog? Nein, danke...mich´s nun zum Abschaltknopf zieht
R ichtig Natur-burschikos jeder Asket vor´m Schneckenzopf kniet ;-))
---->>>
ohne Zaster gibt´s gottseidank fast keine LASTER
meint schmunzelnd am Gründonnerstagabend
(Int. Weltmaultaschen-Tag)
mit herzl. Gruß Schwaben-Ötzi Jürgen

 

Antwort von Robert Nyffenegger (19.04.2019)

Dein kunterbunter Kommentar sei ganz herzlich verdankt. Du siehst ich gebe mir alle Mühe und bin ein passionierter Anhänger dieser Greta Turnerin oder ähnlich. Ich weiss alles kommt gut und schicke Dir hundert Streicheleinheiten und ein Schoko-Ei, Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).