Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Österliches“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Gisela Segieth (segieth.giselagmail.com) 23.04.2019

Ein Ei, das möcht ich niemals sein,
deshalb stopf ich nicht alles rein,
genieße lieber Stück für Stück,
und schau nach vorne, nicht zurück.

Gern hab ich deine Zeilen gelesen und dabei geschmunzelt. GlG Gisi

 

Antwort von Adalbert Nagele (23.04.2019)

...ei, ei, liebe Gisi, das hast du wunderschön gesagt. LG von Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 19.04.2019

So ist es lieber Don Bertolucci, nach dem Osterfest, da passt vieles später nicht und die Bekleidungsgeschäfte machen Umsatz! Dir und Familie frohe Festtage und ich bastele gerade an einem Ostergedicht! Grüße Dein Spezl Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (19.04.2019)

Francesco, bastle fröhlich weiter, zu Ostern sind wir immer heiter. LG Bertoucci


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 18.04.2019

Wie wahr! Obwohl ich mag unheimlich gerne Christstollen! Da schlag ich in der Adventszeit immer zu! Ostern hat da keine Speialität! Da gabe es früher immer nur einen Kuchen! Und heute unglaublich: Selbst gebacken!
Wie immer hast Du recht mit dem was Du schreibst! Also in 99,9999% Klaus

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.04.2019)

Die Idee dahinter steckt, iss solange es dir schmeckt. Merci Klaus und schöne Ostern, Bertl.


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 18.04.2019

Tolles Gedicht. Obwohl hinter allen Fest- und Feiertagen "religiöse bzw. kultische Ereignisse" stehen,
so gelingt es ausschließlich der Werbung - den eigentlichen Grund - zu verwischen. Spätestens
jetzt, darf man annehmen, dass die Werbung sich zum Kult/Religionsersatz aufgeschwungen hat.
Auch deine Zeilen lassen sich so interpretieren.
Dennoch: Ich wünsche dir eine schöne Osterzeit.
Herzliche Grüße
Olaf

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.04.2019)

...Olaf, über Ostern wurde schon so viel geschrieben, folgedessen wollt ich mal mit etwas ander'm aufwarten. Schöne Ostern und lG, Adalbert.


rnyff (drnyffihotmail.com) 18.04.2019

Dein unheimlich anmächeliges Gedicht hat in mir für Aufruhr gesorgt. Sodass ich sage:
Ich wollt ich wär ein Osterei
Dann wäre Ostern rasch vorbei
Ich schlüg mich heftig auf den Kopf
Und fliessen würd kein einzig Tropf
Denn schliesslich bin ich doch geschwellt
Was meine Birn zusammen hält.
Herzlich Robert

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.04.2019)

Sei froh, du bist kein Osterei, dein Kopf wär' viel zu schnell entzwei, er ist bloß eine Schale nur, von Härte seh' ich keine Spur. Merci Robert, lG von Bertl.


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 18.04.2019

Lieber Adalbert,
du hast es auf den Punkt gebracht! Ich bin halt der Meinung, dass die Traditionen beibehalten sollten. Und was die Leibesfülle angeht, kann man diese ja wieder an der frischen klaren Osterluft vermindern, indem man sich auf spannende Rennen mit den alten Hasen einlässt! Ganz im Sinne deines tollen aufhellenden Gedichtes wünsche ich dir Frohe Ostern!
LG. Michael

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.04.2019)

...merci Michael, spannende Rennen mit alten Hasen, das find ich einfach super!!! *Lach* LG von Adalbert.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 18.04.2019

..." nichts ist schwerer zu ertragen, als eine Reihe guter Tage", so heisst es hier. Doch ,Bertl, was wäre Ostern ohne traditionell gutes Essen nebst feinen Süssigkeiten.
Ein frohes Osterfest wünscht Dir Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.04.2019)

...ganz richtig Ingeborg und du hast wieder einmal Recht. GlG von Bertl.


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 18.04.2019

Ei, Ei, Ei! Das passt in der Tat haargenau, Bertl. Bemühen wir uns also, Mensch zu sein! Frohe Ostern wünscht dir und deinen Lieben RT.

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.04.2019)

Die Idee dahinter steckt, iss solange es dir schmeckt. Merci Rainer und lG, Bertl.


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 18.04.2019

Lieber Bertl,
warum sich die Menschen nach den Fastentagen so mästen, kann ich nicht nachvollziehen,
vielleicht liegt es an dem Überangebot. Alles in Maßen bekommt einem auch viel besser.
Auch dir wünsche ich ein gesegnetes Osterfest.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Adalbert Nagele (18.04.2019)

Die Idee dahinter steckt, iss solange es dir schmeckt. Merci Hildegard und lG, Bertl.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).