Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ich will ´s nicht sehen“ von Gabriele Förster-Wöbke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gabriele Förster-Wöbke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 23.04.2019

...Gaby, wenn's auch ist ein alter Hut,
aber schick bekleidet find ich gut.

Schmunzelgrüße von Bertl.


rnyff (drnyffihotmail.com) 22.04.2019

Wie Recht Du hast und etwas vom Schlimmsten sind diese unproportionierten schlapprigen Trainerhosen, die selbst in der Bahn und im Flugzeug getragen werden und das nicht nur von Balkanesen. Herzlich Robert

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (22.04.2019)

Genau, lieber Robert. Dabei gab es in den frühen 80ern auch schon so schreckliche Trainingsanzüge in sog. Ballon-Seide. Am besten noch im Partner-Look. Die rannten, fuhren und flogen überall rum. Hat man daraus nichts gelernt? Ich konnte die Leute, die dadrin steckten, nicht verstehen. Heute mokiert man sich über die Schulterpolster der 80er, die schafften aber wenigsten gute, wenn auch übertriebene Proportionen. Danke Dir herzlich und liebe Grüße, Gaby


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 22.04.2019

Geht mir auch so! Da frage ich mich: "Was machen die Leute mit Ihrem Körper!" Warum achten die nicht etwas auf das was sie essen? Warum stopfen die alles ohne Mass in sich hinein? Und wundern sich dann über Beschwerden aller Art! Komisch! Das Gedicht gefällt mir! So aus dem Leben gegriffen! Und das hat immer etwas wahres! Und berührendes! Klaus

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (22.04.2019)

Neulich stand gegen 18 h an der Kasse im Supermarkt eine Mutter mit ihrer ca. 5-7 Jahre alten adipösen Tochter. Im Einkaufswagen nur Cola und Kartoffelchips. Die Lütte: "Mama, darf ich gleich die Chips aufmachen." "Ja, gleich." -I st doch so schön einfach, statt Abendbrot oder sogar noch on top. Falsches Essen wird von Klein auf an anerzogen. Für mich grenzt das schon an Körperverletzung. VD & LD Gaby


sifi (eMail senden) 22.04.2019

Man sieht Hosen, völlig zerschlissen
auf den Straßen - total zerrissen,
die seh'n schlecht aus - echt beschissen.
Doch mancher "arme Fernsehstar"
tritt so vor die Kamera sogar.
LG Siegfried

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (22.04.2019)

.... und zahlt 500 Tocken - für Hose ohne Socken........In den 70ern wurden Jeans und Cordhosen mit Schlag von der Hüfte bis zum Knie hauteng genäht. In den Schlag wurde noch ein Keil eingenäht und an den Saum noch eine Bordüre, damit die Büx die Straße fegte und auf natürliche Weise verschliss. Ich erinnere mich noch genau, wie ich immer an meinen Hosen rumgebastelt habe - DAS WAR NOCH MODE. (Aber wer damals so rumrannte, trägt heute auch noch VORgerissene Jeans und da wo Bein rausguckt, wird geschminkt) . VD & LG Gaby


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 22.04.2019

Na,na - soooo schlimm wird deine Figur auch nicht sein, lieber Klaus?

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (22.04.2019)

Ich hab' keine Ahnung, ob Klaus auch schon den Spiegel quer gehängt hat, um das Elend nicht zu sehen. Bei mir hängt er quer und die Visage lässt sich noch spachteln. Und wenn die Oberarme in Richtung "bald kann ich fliegen" gehen, kann frau sie ja abdecken. Genau wie bei den meisten Männern hochgekrempelte Ärmel besser aussehen als kurze. Das Auge isst doch mit, egal wie alt. VD & LG Gaby


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).