Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ueberall scheint dieselbe Sonne“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Night Sun (m.offermannt-online.de) 01.05.2019

Lieber Karl-Heinz, die Sonne scheint auf dem ganzen Erdball zu verschiedenen Zeiten, je nachdem, wie sich die Erde dreht, geht sie in Japan auf, schlafen wir noch, geht sie in Kalifornien auf, herrscht bei uns schon wieder abendliche Dunkelheit. Dir liebe Grüße, Inge

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Liebe Inge, Die Sonne ist mein Gott. Ohne sie können wir nicht leben. Lieben Dank und herzliche Grüße von Karl-Heinz


Musilump23 (eMail senden) 30.04.2019

Lieber Karl-Heinz,
die Sonne scheint jeden Tag. Oft ist sie nur hinter dicken Wolken zu erkennen. Sie liefert der Welt aber einen prallen Reichtum beständiger Energie, Güte, Momente und Harmonie. Von hieraus gesehen ist die Sonne reich an Natur-Schauspielereien in einer Klangallerlei, die jeden Naturfreund nur Freude bereitet. Und das an 365 Tagen im Jahr! Dass aber auch der Regen nicht fehlen darf, das haben wir im vergangenen Jahr erfahren müssen.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Lieber Karl-Heinz, Sonnenschein ist meistens wunderbar. Ich erinnere mich aber auch an Tage an denen vorbei ziehende Wolken für Minuten die Sonne verdeckten. Besonders im Juli und August ist die Sonne hier kaum draußen auszuhalten. Man ist genauso ans Haus gebunden, wie an kalten Wintertagen. Wie immer mein Dank für den schönen Kommentar und herzliche Grüße von Karl-Heinz


Ramona Be (ramona.benouadahweb.de) 29.04.2019

Lieber Karl-Heinz,

ich genoss deine wunderschöne Poesie.
Du hast Recht, auf der Erde scheint für alle Menschen dieselbe Sonne.
Liebe Grüße, Ramona

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Liebe Ramona, ich danke dir für deine Worte und grüße dich herzlich. Karl-Heinz


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 29.04.2019

Lieber Karl-Heinz,
mit deinem wunderbaren Gedicht hast du mich wieder
begeistert und nur gut, dass dieselbe Sonne für alle
Menschen scheint, auch wenn nicht gleichzeitig.
Schicke dir herzliche Grüße von HIldegard

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Liebe Hildegard, ich bedaure immer die Menschen, bei denen die Sonne fast immer scheint. Ich bevorzuge Temperaturen um 20 Grad. Große Hitze ist gleichbedeutend mit großer Kälte. Man ist als Rentner ans Haus gebunden. Ich danke und grüße dich herzlich, Karl-Heinz


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 29.04.2019

Schön geworden!
Freue mich, dass wir beide unter derselben Sonne leben, KH!
Herzlich der Paul

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Lieber Paul, ja, wir leben unter derselben Sonne, aber zu verschiedenen Zeiten. Ich hoffe, dass sich die Hundstage, wie im letzten Jahr, nicht wiederholen. Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 29.04.2019

Lieber Karl-Heinz,
wieder ein gutes Gedicht,
Titel und Text hat mich erfreit,
kann es nachempfinden.
Liebe Grüße schickt dir herzlichst
Gundel

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Liebe Gundel, es freut mich, dass dir mein Gedicht gefallen hat. Die Sonne meint Leben für alle Kreaturen dieser Erde. Lieben Dank und herzliche Grüße, Karl-Heinz


Britta Schäfer (britta.schaefer.hammweb.de) 29.04.2019

Lieber Karl-Heinz, dein schönes Gedicht habe ich sehr gerne gelesen. Die Sonne scheint immer und überall gleich, wären da nur nicht so viele Wolken:-) Liebe Grüße von Britta

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Liebe Britta, wir können nur hoffen, dass sie Sonne es in den kommenden Sommern nicht zu gut meint. Ob nun die Wissenschaftler recht mit ihrer Theorie haben bleibt dahingestellt. Die Erde ist seit ihrem Entstehen schon durch viele Veränderungen gegangen. Wenn jedoch nach der jetzigen Theorie etwas geschehen müsste, dann müsste jeglicher Auto -und Luftverkehr eingestellt werden...und darauf wird bestimmt nicht verzichtet. Herzlich dankt und grüßt Karl-Heinz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 29.04.2019

Bloß die Kirche machte sehr viel unnütz' G'schrei,
meinte, dass die Erde eine Scheibe sei;
ich glaub, viele wissen's heut noch nicht,
nur so nebenbei, aus kirchlich' Sicht.

Karl-Heinz, genieß die Sonne und lG, Bertl.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Lieber Bertl, ich glaube an eine höhere Macht denn von nichts kommt nichts. Die Kirche jedoch bereitet mir Unbehagen. Ihe Vergangenheit bis in die Gegenwart ist gut bekannt. Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 29.04.2019

Lieber fixierter Sonnenfreund Karl-Heinz!
So oder ähnlich hat sich´s damals zugetragen
Bei miesem Wetter würde Mensch bloß klagen
Mein einz´ger Fixpunkt- ich bleib dabei
Wenn´s Herz funkt: frisch, fromm, frei!!
--->> Gerne gelesen und
lyrisch untermalt.. ;-))
Herzl. Aprilwetter-grüße
aus dem coolen Ländle
vom Sunnyboy Jürgen
<<P.S.: ab Mittwoch soll´s wärmer werden! >>

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Lieber Schwäblefreund, mir sind Temperaturen bis höchstens 22 Grad am liebsten. Ich habe die Hundtage 90 mal erlebt und auch keinen Winter ohne große Kälte. Immerhin ist jedes Wetter besser als gar keins. Mein Dank und herzliche Grüße, Karl-Heinz


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 29.04.2019

Lieber Karl- Heinz
Gern gelesen und flott geschrieben.
Die Sonne macht keinen Unterschied und scheint für gut und bös. Manchmal zu wenig und manchmal zuviel. Ich wünsche mir, dass sie mir in meinem neuen 'Lebensjahr' viel scheint, aber nicht zu heiß!!!
Mal sehen ob sie mich erhört.
Herzlich Gerhard

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Lieber Gerhard, der letzte Sommer war yiemlich heiß. Zum Glück haben wir eine Aussenpumpe, die neben Wärme im Winter auch für Air Condition im Sommer sorgt. Während der Hitzeperiode im Juli und August ist man genauso ans Hause gebunden als im bitterkalten Winter. Mein Dank und herzliche Grüße, Karl-Heinz


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 29.04.2019

Beim Lesen deines wiederum hervorragend gelungenen Werkes, lieber Karl-Heinz, dachte ich daran, dass dir hoffentlich noch viele Sonnen scheinen mögen. Das wünscht dir aus tiefstem Herzen dein Lyrik-Freund RT.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (05.05.2019)

Lieber Rainer, ich bin so froh vor mehreren Jahre noch das Metrische gelernt zu haben. Ich bin nun bald an der Vollendung meines zweiten Bandes und danach werde ich langsam daran denken meinen Abschied im Forum zu nehmen. 56 Seiten stehen allerdings noch aus. Ich danke dir und grüße dich herzlich, Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).