Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Liebes-Aus“ von Gabriele Förster-Wöbke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gabriele Förster-Wöbke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebe“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 03.05.2019

Ein Liebes-Aus kurz, knapp, aber melodisch. So passt es, liebe Gaby. Herzlichst RT

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (03.05.2019)

Lieber Rainer, wenn es mit der Liebe vorbei ist, dann gibt es auch nicht mehr viel zu sagen. Dann wird noch der Hausstand geteilt und gut ist. Vielen Dank und lieben Gruß, Gaby


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 02.05.2019

Liebe Gaby
Gern gelesen
Ein Neuanfang geht selten gut und man tut gut dran - Schwamm drüber- vorbei.
Dir liebe Grüße Gerhard

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (02.05.2019)

Genau, lieber Gerhard, jeder verändert sich ja auch im Laufe des Lebens und wenn die Veränderungen auseinander drifften, ist die gemeinsame Basis weg. Beim versuchten Neuanfang spielen dann beide Theater, das kann nicht funktionieren. Lieber ein Ende mit Schrecken als eine Schrecken ohne Ende. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Liebe Grüße von Gaby


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 02.05.2019

Liebe Gaby,
in wenigen Worten alles zum
Liebes-Aus gesagt.
Oft kann es mit einem Neuanfang
nur besser werden:-))
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (02.05.2019)

Liebe Gundel, gut, dass wir in einer Zeit leben, in der weder Frau noch Mann "durchhalten" müssen. Vielen Dank für Deinen Kommi. Liebe Grüße schickt Dir Gaby


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 02.05.2019


Sehr gut!

Frauen sind oft zu versöhnlich
Der Mann verstand die Zeichen...
Da stellten sich abrupt die Weichen

Liebe Grüße von mir - Renate

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (02.05.2019)

Liebe Renate, vielen Dank für Deinen lobenden Kommentar. Ursprünglich wollte ich den \"Sopran\" dem Mann zuordnen und den \"Bass\" der Frau, fand es dann aber aufgrund der Stimmlage nicht passend. Am Ende sind es meistens die Frauen, die einen Schlussstrich ziehen und die Männer, die keine Veränderung wollen. Liebe Grüße, Gaby


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 02.05.2019

Sopran und Bass, das passt wohl nicht,
reicht aber dennoch für's Gedicht.

Gaby, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

LG Bertl.

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (02.05.2019)

Lieber Bertl, Sopran ist die höchste Frauenstimme und Bass die tiefste Männerstimme. Es gibt durchaus Duette für Bass und Sopran, darum ging es hier aber nicht, sondern um \"Höhen Und Tiefen\". Vielen Dank für Deinen Kommentar. LG Gaby


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 02.05.2019

Liebe Gaby,
in den höchsten tönen alles gutzuheißen,
um dann sich auf die Zähne zu beißen,
dann ist das AUS doch nur Erleichterung.
Lieben Gruß von Hildegard

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (02.05.2019)

Liebe Hildegard, häufig beißt einer von beiden viel zu lange die Zähne zusammen und säuselt in den höchsten Tönen. Das können Frauen und Männer gleichermaßen gut. Einer von beiden muss dann mal den Schlussstrich ziehen, sonst ist es ja ein ewiges Drama. Vielen Dank für Deinen Kommi. Liebe Grüße, Gaby


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).